Abo
  • Services:

Google I/O: Neue Android-Version und neue Android-Wear-Geräte

Früher als geplant will Googles Android-Chef Sundar Pichai auf der Google I/O eine neue Android-Version vorstellen. Die kommende Hauptversion wird wohl eine neue Android Runtime bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sundar Pichai hat viel vor auf der Google I/O 2014.
Sundar Pichai hat viel vor auf der Google I/O 2014. (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Android L lautet der Codename für die kommende Android-Version. Bislang ist nur bekannt, dass die kommende Hauptversion von Android wieder nach einer Süßspeise benannt ist, die mit dem Namen L beginnt. Die aktuelle Android-Version trägt den Beinamen Kitkat, die vorhergehende heißt Jelly Bean. Googles Android-Chef Sundar Pichai erklärte der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass bereits auf der Google I/O eine neue Android-Version gezeigt werde. Die Google I/O beginnt am Abend des 25. Juni 2014 und findet in San Francisco statt.

Neue Android-Version erscheint frühestens im Herbst

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen

Allerdings wird es noch mindestens bis zum Herbst 2014 dauern, bis Android L erscheinen wird. Pichai will erst einmal nur einen Ausblick auf die neue Android-Version bieten. Bisher wurde eine neue Hauptversion von Android vergleichsweise kurz vor der Auslieferung des Betriebssystems gezeigt; üblicherweise war das im Herbst eines Jahres. Von dieser Linie verabschiedet sich Pichai.

Derzeit gibt es einige Spekulationen zu den Gründen: Gerätehersteller sollen sich beklagt haben, dass sie zu wenig Zeit gehabt hätten, um dann noch bis Ende des Jahres Geräte mit der neuen Android-Version auf den Markt zu bringen. Dies würde sich aber nur ändern lassen, wenn Gerätehersteller nicht erst im Herbst mit der neuen Android-Version entwickeln könnten.

Art statt Dalvik

Als weiterer Grund wird vermutet, dass Google mit der neuen Android-Version die bisherige Standard-Laufzeitumgebung Dalvik durch Art (Android Runtime) ersetzen will. Die Laufzeitumgebung Art ist bereits experimentell in Kitkat enthalten. Mit dem Wechsel zu Art soll Android noch einmal an Geschwindigkeit zulegen und somit für eine flüssigere Bedienung sorgen.

Der Wechsel auf eine Laufzeitumgebung setzt voraus, dass App-Entwickler ihre Produkte anpassen. Mit der frühzeitigen Ankündigung auf der Google I/O wäre es möglich, dass Entwickler ihre Apps frühzeitig anpassen können, damit diese bei der Bereitstellung der neuen Android-Hauptversion weiterhin funktionieren.

Zeigt Samsung seine erste Android-Wear-Smartwatch?

Ein weiterer Schwerpunkt auf der Google I/O wird Android Wear sein. Pichai will auf der Entwicklerkonferenz neue Hardware-Partner vorstellen. Derzeit wird darüber spekuliert, dass Samsung früher als erwartet auf Android Wear umschwenkt. Demnach könnte es bald Smartwatches von Samsung geben, die mit Android Wear laufen.

Die erste Smartwatch von Samsung lief noch mit Android, danach hat Samsung für die Gear 2 und die Gear 2 Neo auf die Tizen-Plattform gewechselt. Für die erste Samsung-Smartwatch Galaxy Gear gibt es ein Update auf Tizen. Ein frühzeitiger Wechsel zu Android Wear schien daher eher nicht anzustehen. Unklar ist noch, ob auch Sony doch schon bald zu Android Wear wechselt, die in ihren Smartwatches ein proprietäres Betriebssystem verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

Drag 25. Jun 2014

Die HTC Geräte sind standardmäßig S-On das bedeutet es ist nicht möglich in den...

Cyberlink 25. Jun 2014

Höchstwahrscheinlich, jedenfalls stehen an der I/O diese Zuckerwatten Lollipops rum...

ggggggggggg 25. Jun 2014

nur leider zu Lasten der UX

M.P. 25. Jun 2014

Hmm, ich habe das noch nicht selber getestet, aber nach meinem Wissensstand compiliert...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /