Abo
  • IT-Karriere:

Google I/O: Chrome für iPhone und iPad

Google unterstützt mit seinem Webbrowser eine weitere Plattform. Chrome gibt es in Kürze auch für die iOS-Geräte iPhone und iPad als kostenlose Anwendung im App Store.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome für das iPhone ist fertig.
Chrome für das iPhone ist fertig. (Bild: Google)

Chrome wurde von Google auf die iOS-Plattform portiert. Der Browser bietet wie die anderen Varianten für andere Plattformen einen Inkognito-Modus und Tabbed-Browsing. Es gibt aber Unterschiede zwischen den iOS-Geräten.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Beim iPad werden die Tabs oben platziert, wie Nutzer das vom Desktop gewöhnt sind. Zwischen Inkognito-Tabs und normalen Tabs wechselt der Nutzer mit einem Antippen an der oberen rechten Seite. Die iPhone-Variante zeigt Tabs übereinander in einer Übersicht an und bietet per Wischgeste in der Übersicht die Möglichkeit, Tabs zu schließen. Sind die Tabs im Vollbild, kann mit einem Wisch von außen am Bildschirmrand nach innen zwischen den Tabs gewechselt werden.

  • Chrome auf dem iPad.
  • Chrome auf dem iPad.
  • Chrome auf dem iPad.
  • Chromes Startbildschirm auf dem iPhone
  • Kurze Erklärung
  • Die Tastatur wurde erweitert.
  • URL-Eingabe mit Suche
  • Zusätzliche Funktionen
  • Tab-Ansicht
  • Tabs können zur Seite herausgewischt werden, um sie zu entfernen.
  • Übersicht von häufig genutzten Webseiten
Chrome auf dem iPad.

Chrome für iOS-Geräte soll dieselben Funktionen bieten wie die Android-, Mac- und PC-Versionen. Tabs werden genauso synchronisiert wie der Suchverlauf. Wer also auf einem PC anfängt im Netz zu surfen, kann dies auf dem iPad fortsetzen und bekommt über Gerätegrenzen hinweg das gleiche Surfgefühl.

Chrome für iPhone, iPod touch und iPad soll in Kürze freigeschaltet werden und ist dann über den App Store von Apple verfügbar.

Nachtrag vom 29. Juni 2012, 10:20 Uhr

Chrome für iOS kann mittlerweile im App Store heruntergeladen werden und ist etwa 24 MByte groß. Im Artikel wurden außerdem einige Screenshots hinzugefügt. Google hat zudem einige Details zu der Funktionsweise veröffentlicht.

So nutzt Chrome unter iOS Apples UIWebView. Dadurch kann Chrome sowohl beim Rendern als auch beim Ausführen von Javascript langsamer als Safari sein. Safari nutzt die Nitro-Engine, auf die Google keinen Zugriff hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

Phreeze 29. Jun 2012

oder sie entwickeln ihren Kram und bieten es auf cydia an..

keiner 29. Jun 2012

Je nach Anwendungsfall ja, wobei sich Google (wie auch jeder andere Hersteller eines...

xmaniac 29. Jun 2012

Das ist nichtmal ein Alternativbrowser, das ist nur ein anderes Frontend für den Safari...

Nightdive 28. Jun 2012

Dein Post macht mich echt traurig !


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /