Abo
  • Services:

Google Home Max: Stereo-Version von Google Home kostet 400 US-Dollar

Home Max heißt Googles neuer smarter Lautsprecher, der auf einen möglichst guten Klang hin optimiert wurde. Dafür wird der Klang an die Raumgegebenheiten angepasst. Damit will Google direkt in Konkurrenz zu Herstellern wie Sonos treten.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Home Max
Googles Home Max (Bild: Google)

Home Max heißt Googles neuer smarter Lautsprecher, der einen deutlich besseren Klang als der normale Home-Lautsprecher verspricht. Damit will es Google vor allem mit etablierten Lautsprecherherstellern wie Sonos aufnehmen können. Das neue Modell ist deutlich größer, so dass mehr Volumen für den Klang zur Verfügung steht. Außerdem sind Stereo-Lautsprecher eingebaut.

Lautsprecher passt Klangbild automatisch an

Stellenmarkt
  1. team! datentechnik GmbH & Co. KG, Georgsmarienhütte
  2. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim

Mittels Smart Sound soll das Klangbild automatisch an die Gegebenheiten jedes Raums angepasst werden. Mittels spezieller Algorithmen soll der Lautsprecher erkennen, ob der Raum etwa besonders viel Hall hat und den Klang entsprechend anpassen. Ähnliches macht Sonos bei seinen Lautsprechern und auch Apple verspricht eine solche Klangverbesserung für seinen ersten smarten Lautsprecher Homepod, der Ende des Jahres zunächst nur in den USA auf den Markt kommen soll.

Darüber hinaus soll Smart Sound berücksichtigen, unter welchen Bedingungen der Lautsprecher verwendet wird. Wenn es am frühen Morgen ganz still ist, soll der Lautsprecher leiser sein als wenn etwa gerade eine Dunstabzugshaube im Hintergrund läuft. In einem solchen Fall wird die Lautstärke automatisch erhöht.

Aufstellung im Hoch- oder Querformat

Der Max-Lautsprecher kann wahlweise im Hoch- oder Querformat aufgestellt werden. Der Lautsprecher hat eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um darüber andere Zuspielgeräte einzubinden. Ansonsten werden Bluetooth sowie Google Cast geboten, um Inhalte auf dem Lautsprecher abspielen zu können.

  • Google Home Max (Bild: Google)
  • Google Home Max (Bild: Google)
  • Google Home Max (Bild: Google)
  • Google Home Max (Bild: Google)
  • Google Home Max (Bild: Google)
  • Google Home Max (Bild: Google)
Google Home Max (Bild: Google)

Auch der neue Home-Lautsprecher läuft mit Google Assistant, so dass darüber die üblichen Aufgaben des Assistenten zur Verfügung stehen. Er soll Wissensfragen beantworten, das Smart Home steuern, auf Termine hinweisen und ähnliches erledigen.

Home Max kommt erst später nach Deutschland

Google verspricht, dass das Mikrofon im Home Max auch bei lauter Musik ohne Einschränkungen funktioniert und mit der Stimme bedient werden kann. Wie auch der normale Home-Lautsprecher unterstützt das Max-Modell Multiroom, um Musik zeitgleich auf allen im Haushalt befindlichen Home-Lautsprechern abzuspielen.

Google will Home Max irgendwann Anfang nächsten Jahres auf den deutschen Markt bringen, während der Lautsprecher in den USA bereits im Dezember 2017 erscheinen soll. Dort kostet er 400 US-Dollar. Zu welchem Preis der Lautsprecher in Deutschland zu haben sein wird, hat Google auf Nachfrage noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

N3onyx 05. Okt 2017

Habe Zuhause ein großes Surround System stehen und werde bestimmt nicht anfangen auf so...

Psy2063 05. Okt 2017

ich finde sogar, diese Assistenten verfolgen die eigenen Interessen ziemlich gut ;)

Psy2063 05. Okt 2017

im TV und Radio läuft auch ständig Werbung. Davon abgesehen kommt es auch auf den...

jayjay 04. Okt 2017

Nein aber sie kann Daten aus den Kunden Produkten pressen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /