Google Home: Googles smarte Lautsprecher haben Bluetooth-Probleme

Was für eine Blamage: Erst nach mehr als 15 Monaten reagiert Google auf Kundenbeschwerden über Bluetooth-Probleme bei smarten Lautsprechern und smarten Displays. Der Fehler soll beseitigt werden. Wie lange das dauert, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluetooth-Probleme bei Googles smarten Lautsprechern
Bluetooth-Probleme bei Googles smarten Lautsprechern (Bild: Google)

Google-Lautsprecher werden üblicherweise mit der Stimme über den Google Assistant gesteuert und das Abspielen von Streamingmusik erfolgt standardmäßig über das Internet. Allerdings erlauben die Lautsprecher auch eine drahtlose Zuspielung über Bluetooth. Allerdings gibt es dabei seit Ende 2018 erhebliche Probleme. Besitzer eines Google-Lautsprechers beklagen sich seit über 15 Monaten darüber, dass die Bluetooth-Funktion alles andere als zuverlässig arbeite.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Business Partner*in (m/w/d)
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
Detailsuche

Google hat die Fehlermeldungen der Kunden bestätigt und verspricht, den Fehler möglichst schnell beheben zu wollen, berichtet Android Police. Wer bei der Nutzung eines Google-Lautsprechers Ausfälle bei der Bluetooth-Nutzung erlebt, solle diese direkt an Google melden. Das Unternehmen wolle die Fehlerberichte dann auswerten, um den Fehler finden und beseitigen zu können. Google machte keine Angaben dazu, wann mit einer Fehlerkorrektur zu rechnen ist.

Von dem Problem sind nach derzeitigem Kenntnisstand Googles smarte Lautsprecher sowie smarte Displays betroffen. Das sind die Modelle Google Home, Google Home Mini, Google Home Max, Nest Hub und der Nest Hub Max, den es seit Mai 2019 noch immer nicht in Deutschland gibt. Womöglich ist auch der neue Nest Mini von diesem Problem betroffen.

Diese Probleme haben Googles Lautsprecher

Die genannten Google-Geräte können auf zwei Arten über Bluetooth verwendet werden. Entweder wird Bluetooth dazu genutzt, um etwa Musik von einem Smartphone abzuspielen, oder es wird über Bluetooth ein besserer Lautsprecher angesteuert. Letzterer Weg kann sinnvoll sein, wenn ein bestehender Lautsprecher etwa mit einem Home Mini mit Sprachsteuerung versehen werden soll. In allen Fällen kommt es zu verschiedenen Fehlern.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.04.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es kann sein, dass die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone augenscheinlich aufgebaut ist, aber es ist dann keine Musikwiedergabe möglich. Es gibt aber auch den Fall, dass zunächst alles klappt und die Bluetooth-Verbindung dann einfach nach einigen Minuten zusammenbricht. Es gibt jedoch auch Berichte darüber, dass die Bluetooth-Verbindung bei der Wiedergabe kurzzeitig unterbrochen wird.

Bei der Zuspielung vom Smartphone können Anwender auf Googles Cast-Protokoll setzen, um darüber Inhalte auf dem Lautsprecher abzuspielen. Wenn der verwendete Lautsprecher das Cast-Protokoll bietet, sollte auch das möglich sein. Wer aber zwingend auf eine Bluetooth-Verbindung angewiesen ist und die geschilderten Probleme hat, muss warten, bis Google den Fehler beseitigt.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


StefanGrossmann 04. Mär 2020

das direkte Schalten von smarten Steckdosen ohne Cloud. Das funktioniert bei Alexa out of...

drvsouth 03. Mär 2020

Geht selbst mit nem Google Pixel 2 am Home Mini nicht. Keine Verbindung oder Abbruch nach...

JensBröcher 03. Mär 2020

Hat ständig versucht Youtube Music Premium anzudrehen und das hat extrem genervt. Auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Hi-Fi Rush angespielt: Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats
    Hi-Fi Rush angespielt
    Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats

    Die erste Überraschung des Spielejahres 2023 sorgt für gute Laune: In Hi-Fi Rush kloppen wir uns zu Musik. Golem.de hat es ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /