Abo
  • Services:

Google@home: Google baut Hardwaretestcenter für Unterhaltungselektronik

Der Konzernbereich Google@home bekommt ein eigenes Testcenter für Hardware, das Teil eines Ausbauplans für 120 Millionen US-Dollar ist. Dabei geht es Google um die Erprobung von Funkfrequenzen für Endkundengeräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien
Google-Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Google baut ein Hardwaretestcenter auf dem Gelände seines Konzernsitzes in Kalifornien. Das berichtet die Tageszeitung San Jose Mercury News unter Berufung auf Unterlagen, die der Internetkonzern bei der Stadtverwaltung von Mountain View eingereicht hat. Insgesamt investiert der Konzern 120 Millionen US-Dollar in das Bauprojekt, zu dem auch ein Museum und Versammlungsräume gehören.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten

Das Google Experience Center erlaube dem Konzern, "visionäre Ideen mit anderen zu teilen und neue Wege bei der Arbeit zu erforschen", heißt es in den Anträgen für das Bauvorhaben. Das Center biete Platz für 900 Besucher.

"Das Experience Center öffnet üblicherweise für Gruppen von geladenen Gästen, die sich für Google-Produkte interessieren, die oft noch unter Geheimhaltung stehen", heißt es in einem Schreiben des Architekten Andrew Burnett, der an dem Projekt arbeitet.

In einem der neuen Laboratorien werde der Konzernbereich Google@home Tests mit Funkfrequenzen für Endkundengeräte vornehmen, zitiert die Zeitung weiter aus den Unterlagen Googles an die Stadtverwaltung. Die Leistungsfähigkeit von WLAN in den Produkten werde getestet.

Google bereitet laut einem unbestätigten Bericht in der vergangenen Woche einen Hi-Fi-Streaming-Client vor. Der Netzwerkplayer solle unter dem Google-Logo erscheinen, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf Personen, die Google über die Pläne unterrichtet hat. Betriebssystem des Netzwerkplayers, der schon mehrere Jahre in Vorbereitung sei, soll Android sein, so die Zeitung, die das Produkt Home-Entertainment-System nennt. Der Netzwerkplayer soll auf Googles Musikangebot basieren. Google Music nahm im November 2011 den Vollbetrieb auf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

elgooG 14. Feb 2012

Möglich. Aber bei Google ist die Chance zumindest größer, dass du evtl. andere (ARM...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /