Abo
  • IT-Karriere:

Google Home: Google Assistant weckt Nutzer mit Musik

Der Wecker eines smarten Lautsprechers mit Google Assistant wird universeller. Neuerdings können sich Nutzer auch mit Musik wecken lassen. Das funktioniert nicht nur mit dem Google Home, sondern mit allen Google-Assistant-Lautsprechern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Assistant-Lautsprecher können mit Musik wecken.
Google-Assistant-Lautsprecher können mit Musik wecken. (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

In einer Disziplin holt Google Assistant im Vergleich zu Amazons Alexa auf. Neuerdings lassen sich auch auf smarten Lautsprechern mit dem Google Assistant Musikwecker stellen. Wie bei einem Radiowecker wird dann zur gewünschten Uhrzeit Musik aus dem Lautsprecher abgespielt. Bisher konnten sich Besitzer eines solchen Geräts nur mit einem Alarmton wecken lassen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Alexa-Geräte können Nutzer seit Januar 2018 bereits mit Musik wecken - nun zieht Google nach. Damit der Musikwecker verwendet werden kann, muss ein Musikstreamingabo im Google Assistant aktiviert sein. Zur Wahl stehen hier neben Play Musik und Youtube Premium noch Spotify und Deezer. Bei Spotify funktioniert es auch, wenn nur das kostenlose Basisabo verwendet wird. Dann können wir zwar keine bestimmte Musik auswählen, aber wir werden trotzdem mit Musik geweckt. Zudem ist Tune-In Bestandteil von Google Assistant, so dass wir uns mit einem Radiosender wecken lassen können.

Auf einer Hilfeseite von Google sind die Weckerfunktionen aufgeführt und erklärt. Die Passagen zum neuen Musikwecker sind bisher nur in englischer Sprache, die deutschen Sprachbefehle fehlen noch. Aber wir konnten den Musikwecker mit dem deutschen Google Assistant auf Zuruf stellen. Sagen wir etwa "Hey Google, wecke mich um 6:00 Uhr mit Abba", dann werden wir mit Musik der schwedischen Musikgruppe geweckt. Zudem können wir ein bestimmtes Lied, Album oder eine Playliste auswählen.

Alternativ können wir auch sagen "Hey Google, stelle einen Musikwecker für 7:00 Uhr". Danach werden wir gefragt, welche Musik wir dazu abspielen wollen. Auch hier können wir zwischen Interpret, Lied, Album, Playlist oder Radiosender wählen.

Wenn der Lautsprecher dudelt, kann der Wecker auf Zuruf ausgeschaltet oder in den Schlummermodus versetzt werden. Dazu wird lediglich angesagt, wie viele Minuten er schlummern soll und die gewählte Musik kommt später noch einmal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  2. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

Niaxa 12. Dez 2018

erhällt nun auch Einzug auf unseren modernen Geräten. Subba Google das hasch du fein na...


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

    •  /