Abo
  • IT-Karriere:

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"

Google Home ist endlich auch auf Deutsch verfügbar. Wir haben den Lautsprecher mit dem Echo von Amazon verglichen - und mit seinem eigenen englischsprachigen Pendant. Dabei zeigt sich, dass Google mit der deutschen Sprachumsetzung des eingebauten Google Assistant noch Arbeit vor sich hat.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Google Home im Einsatz
Der Google Home im Einsatz (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Über ein halbes Jahr hat es gedauert, bis Google seinen Lautsprecherassistenten Home nach Deutschland bringt. Ab kommender Woche wird das Gerät auch in Deutschland erhältlich sein. Golem.de konnte vorab bereits ausprobieren, was der Lautsprecher auf Deutsch kann.

Die grundsätzliche Bedienung ist dabei Nutzern, die bereits den Google Assistant verwenden, nicht neu - Home ist im Grunde nur ein Lautsprecher, in den Googles Sprachassistent eingebaut ist. Durch die Nutzung innerhalb der eigenen vier Wände erfüllt Home aber einen etwas anderen Zweck als der Assistant auf dem Smartphone.

  • Der Google Home, während er auf eine Spracheingabe wartet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lautsprecher sind im unteren Teil des Gehäuses eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Home hat mehrere Lautsprecher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat der Home einen Stummschalter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Unterseite des Home ist rutschfest. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Home wird über Googles Home-App eingerichtet. (Screenshot: Golem.de)
  • In der App können unter anderem die Nachrichtenquellen für die Funktion "Mein Tag" ausgesucht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • "Mein Tag" fasst Termine, das Wetter sowie Nachrichten zusammen.
Der Google Home, während er auf eine Spracheingabe wartet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Neben den üblichen Suchanfragen ist der Lautsprecher zum Beispiel zur Steuerung eines Smart Homes oder zur Musikwiedergabe nützlich. Im weitesten Sinne kann Home das Gleiche, was auch Amazons Echo und Echo Dot können, das Potenzial scheint uns beim Home aber größer. Preislich ist Amazon aber momentan mit dem Echo und dem Echo Dot außer Reichweite.

Gelungenes Design ohne Schnörkel

Äußerlich finden wir den Home etwas hübscher anzusehen als Amazons Echo, was aber natürlich Geschmackssache ist. Der Lautsprecher ist etwas kleiner und gedrungener als der Echo. Die Oberseite ist leicht schräg abgeflacht, hier befindet sich ein LED-Kreis als Anzeige sowie ein Touchpad, um Musik zu starten und zu stoppen oder mit einem langen Druck die Spracherkennung zu starten. Das ist praktisch, wenn der Nutzer nicht das Sprachkommando "Okay Google" verwenden möchte.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

An weiteren Bedienungselementen hat der Home lediglich noch einen Stummschalter auf der Rückseite. Im unteren Bereich des Speakers ist der Lautsprecher verbaut, der von einer Stoffblende verdeckt wird. Diese kann gegen verschiedenfarbige andere Blenden ausgetauscht werden, unsere ist in einem neutralen Grau gehalten.

Der Home wird über die passende Home-App von Google eingerichtet. Nutzer werden schrittweise durch die Installation geführt, die entsprechend einfach ist. Nachdem wir den Lautsprecher eingestöpselt haben, verbindet er sich kurz mit unserem Smartphone, um das WLAN einzurichten. Anschließend wählen wir die Sprache, in der wir Home betreiben wollen, dann ist der Home betriebsbereit.

Auf manche Fragen gibt es auf Deutsch keine Antwort 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Rulf 17. Aug 2017

ohne vorspulverbot kein freenet- bzw hd+zertifikat... stand hier erst kürzlich in einem...

gamesartDE 11. Aug 2017

Hier klappt bei mir nur "OK Google - schalte alle Steckdosen im Wohnzimmer ein". Wenn ich...

gamesartDE 11. Aug 2017

Also im Moment finde ich nicht Mal die Multi-User-Funktion für Google Home selber...

Trollversteher 11. Aug 2017

Du hast den Satz völlig falsch verstanden. Es ist die *Funktion* von Alexa, ständig nach...

GAK 11. Aug 2017

mit einem akustischen Rückkanal zum Abgehörten. So ein Teil als 'Lautsprecher' zu...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. IT-Arbeit Was fürs Auge
  2. OKR statt Mitarbeitergespräch Wir müssen reden
  3. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /