Mein Tag ist in Deutschland verfügbar

Pünktlich zum Start des Home in Deutschland hat Google die Funktion "Mein Tag" in Deutschland eingeführt. In den USA gibt es diese Option bereits seit längerem. Mit "Mein Tag" können sich Nutzer beispielsweise am Morgen eine kleine Tagesvorschau auf ihrem Home oder ihrem Smartphone mit Google Assistant vorlesen lassen. Diese besteht wahlweise aus Informationen zum Wetter, zum Arbeitsweg, zu Terminen und Nachrichten.

  • Der Google Home, während er auf eine Spracheingabe wartet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Lautsprecher sind im unteren Teil des Gehäuses eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Home hat mehrere Lautsprecher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat der Home einen Stummschalter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Unterseite des Home ist rutschfest. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Home wird über Googles Home-App eingerichtet. (Screenshot: Golem.de)
  • In der App können unter anderem die Nachrichtenquellen für die Funktion "Mein Tag" ausgesucht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • "Mein Tag" fasst Termine, das Wetter sowie Nachrichten zusammen.
Der Home hat mehrere Lautsprecher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Leiter Softwareverifikation für Fahrwerksysteme Automotive (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Projektmanager Digitalisierung Vertrieb (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Die Nachrichtenauswahl kann über die Home-App eingestellt werden. Neben den bereits in der englischen Home-Variante verfügbaren Quellen stehen auch einige deutschsprachige Medien zur Auswahl - unter anderem auch Golem.de. Der Assistant spielt beim Google Home wie auch auf einem Smartphone nur Audionachrichten ab, entsprechendes Material muss demnach von den Medienunternehmen bereitgestellt werden. Im deutschsprachigen Bereich finden sich beispielsweise Nachrichtensendungen, Audio-Podcasts, beziehungsweise - wie im Fall von Golem.de - speziell eingesprochenes Material.

Ideal zum Steuern von Smart Homes

Der Home eignet sich wie der Echo auch zur Steuerung von Smart-Home-Geräten. Wir haben das mit einem Hue-System von Philips ausprobiert. Der Lautsprecher hat unser System und die einzelnen Lampen auf Anhieb erkannt. Wir können auf Zuruf einzelne Lampen anschalten und dimmen. Beim Einschalten von Gruppen, also beispielsweise Räumen, haben wir stellenweise Probleme gehabt: der Google Home hat unsere Gruppen mitunter nicht erkannt.

Generell scheint Home unsere Lampennamen aber zuverlässiger zu erkennen als der ebenfalls in der Wohnung genutzte Echo Dot. Dort haben wir mit manchen Lampen immer wieder Probleme, selbst, wenn wir ihnen sehr einfache Namen geben.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gleichfalls sehr praktisch ist die Musikwiedergabe über den Home-Lautsprecher. Wir können in den Einstellungen der Home-App festlegen, welcher Musik-Dienst standardmäßig genutzt werden soll - voreingestellt ist Googles eigener Dienst Play Music. Wir haben ein Spotify-Abo, also stellen wir den Lautsprecher auf diesen Dienst um. Fortan können wir direkt nach bestimmten Stücken fragen oder auch Playlists abspielen lassen. Es ist hingegen nicht möglich, Musik via Bluetooth zuzuspielen. Also lokal gespeicherte Musik etwa auf einem Smartphone kann auf dem Home-Lautsprecher nicht abgespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Auf manche Fragen gibt es auf Deutsch keine AntwortMusik per Google Cast auf anderen Geräten wiedergeben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Rulf 17. Aug 2017

ohne vorspulverbot kein freenet- bzw hd+zertifikat... stand hier erst kürzlich in einem...

gamesartDE 11. Aug 2017

Hier klappt bei mir nur "OK Google - schalte alle Steckdosen im Wohnzimmer ein". Wenn ich...

gamesartDE 11. Aug 2017

Also im Moment finde ich nicht Mal die Multi-User-Funktion für Google Home selber...

Trollversteher 11. Aug 2017

Du hast den Satz völlig falsch verstanden. Es ist die *Funktion* von Alexa, ständig nach...

GAK 11. Aug 2017

mit einem akustischen Rückkanal zum Abgehörten. So ein Teil als 'Lautsprecher' zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Framework Laptop: Notebook mit austauschbaren Anschlüssen liegt auf Lager
    Framework Laptop
    Notebook mit austauschbaren Anschlüssen liegt auf Lager

    Erste Kunden können ihren neuen Framework Laptop eventuell noch vor Weihnachten zusammenbauen. Ende 2021 sollen dann EU-Staaten folgen.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /