Abo
  • IT-Karriere:

Google: Hinweise auf zusätzliches Teleobjektiv beim Pixel 4

Googles Pixel 4 wird zwei Hauptkameras haben, so viel ist bereits bekannt - nicht bekannt ist allerdings, worum es sich beim zweiten Objektiv handeln wird. Im Quellcode der Google-Fotos-App der kommenden fünften Beta-Version von Android Q gibt es Hinweise auf ein Teleobjektiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel 4 wird eine Dualkamera haben.
Das Pixel 4 wird eine Dualkamera haben. (Bild: Google)

Die Macher der Webseite XDA Developers haben Hinweise darauf gefunden, dass Google bei seinem kommenden Pixel 4 eine zweite Kamera mit einem Teleobjektiv einbauen könnte. Dass das Pixel 4 zwei Kameras haben wird, hatte Google bereits selbst bestätigt - nicht aber, ob die zweite Kamera ein Superweitwinkel- oder ein Teleobjektiv haben wird.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Im Quellcode der neuen Version 6.3 von Google Fotos konnte XDA Developers mehrere Code-Fragmente entdecken, die das Stichwort Telephoto enthalten. In der Version 6.2 der App waren derartige Stellen noch nicht vorhanden.

Die Version 6.3 von Google Fotos sollte eigentlich noch gar nicht öffentlich sein. Sie ist Teil der fünften Beta-Version der Entwicklervorschau von Android Q, die einige Nutzer bereits erhalten haben. Diese war wahrscheinlich noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, was XDA Developers daraus schließt, dass sie den Sicherheitspatch für August 2019 enthält.

Brennweite ist noch unbekannt

Rückschlüsse auf den Vergrößerungsfaktor des Teleobjektivs lässt der Code nicht zu. Auch ist unklar, inwieweit Google seinen digitalen Super-Res-Zoom mit der Festbrennweite kombinieren wird. Denkbar ist, dass es eine Kombination aus digitalem Zoom und der optischen Vergrößerung geben wird, wie es Huawei beispielsweise anbietet.

Wann das Pixel 4 erscheinen wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Pixel-3-Geräte hatte Google Anfang Oktober 2018 präsentiert; denkbar ist, dass die neuen Modelle etwa zur gleichen Zeit in diesem Jahr erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /