Abo
  • Services:

Google: Hinweise auf neue Software-Funktionen kommender Nexus-Geräte

Google will seine Nexus-Reihe mit mehr Funktionen ausstatten - und langsam verdichten sich die Hinweise darauf, was bei den nächsten Modellen kommen könnte. Mit einem Nachtmodus, einem Support-Modus und einem verbesserten Standby-Screen könnte Google versuchen, seine Smartphones attraktiver zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android für die Nexus-Geräte soll etwas spannender werden.
Android für die Nexus-Geräte soll etwas spannender werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im Juni 2016 hatte Google-Chef Sundar Pichai angekündigt, dass kommende Nexus-Smartphones mehr Funktionen als bisher erhalten sollen. In den vergangenen Tagen sind einige Gerüchte aufgekommen, die dies bestätigen könnten. Das Team von Android Police hat mittlerweile von seiner Meinung nach vertrauenswürdigen Quellen Bestätigung für einige der Gerüchte bekommen.

Nachtmodus und externer Support-Zugriff

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

So sollen die neuen Nexus-Modelle den in der ersten Vorschau von Android 7.0 alias Nougat enthaltenen Nachtmodus erhalten, der das Display rot einfärbt. Die Unterdrückung von blauem Displaylicht könnte Studien zufolge dazu beitragen, dass Nutzer nachts besser schlafen können. In der aktuellen Vorschauversion ist der Modus nicht mehr enthalten, er soll Android Polices Quellen zufolge aber kommen.

Eine weitere Neuerung betrifft den Support: Mit den kommenden Nexus-Modellen soll es möglich sein, einem Google-Mitarbeiter per Screen-Sharing den Zugriff auf das Smartphone zu ermöglichen. Android Police hatte erstmals Ende Juni 2016 darüber berichtet und jetzt eine Bestätigung seitens seiner Quelle erhalten.

Zur Untermauerung dieses Gerüchts verfügt Android Police über Screenshots, die ein zweigeteiltes Einstellungsmenü zeigen: In einem ersten Reiter finden sich die gewohnten Einstellungsoptionen, ein zweiter Reiter heißt "Support". Welche Optionen genau sich dahinter verbergen, ist nicht bekannt.

Ambient Display per Doppeltipp aufrufbar

Eine weitere neue Funktion soll das manuell aufrufbare Ambient Display sein: Tippt der Nutzer zwei Mal auf den Bildschirm seines Nexus-Smartphones, erscheinen die Uhrzeit und aktuelle Benachrichtigungen im Standby-Modus. Anheben muss der Nutzer das Smartphone entsprechend nicht mehr.

Android Police verweist selbst darauf, dass es sich bei den beschriebenen Funktionen um Gerüchte handelt. Für gewöhnlich berichtet die Internetseite aber erst ab einem gewissen Vertrauensgrad über derartige Meldungen. Ob und inwiefern auch ältere Nexus-Smartphones neue Funktionen mit einem Update erhalten, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

killerplauze 08. Aug 2016

Das behauptete ich ja auch zu keiner Zeit oder? ;) Eine Systemimplementierung ist...

GeneralWest 08. Aug 2016

Was ist ein "Quickviewer"? Meinst du Teamviewer QuickSupport?


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /