Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat sein Beratungsportal Helpouts gestartet.
Google hat sein Beratungsportal Helpouts gestartet. (Bild: Google)

Google Helpouts Schwimmen lernen per Videochat

Googles Beratungsplattform Helpouts hilft ab sofort Nutzern bei Problemen zu Themen wie Computern, Patisserie, Tennis, Schwimmen oder Mathematik. Einige Beratungen sind kostenlos, andere werden nach Minuten oder im Komplettpaket abgerechnet.

Anzeige

Google hat seinen Beratungsdienst Helpouts gestartet. Mit Helpouts sollen künftig Probleme jeglicher Art einfach per Videochat gelöst werden können. Über die neue Beratungsplattform bieten Nutzer ihr Wissen in verschiedenen Bereichen an. Zahlreiche Beratungen sind kostenlos, die meisten allerdings nicht.

Hilfe in den meisten Lebenslagen

Wie bereits im August 2013 angedeutet, sind die Hilfsangebote in den Themenbereichen Kunst und Musik, Computer und Elektronik, Kochen, Bildung und Karriere, Mode und Beauty, Fitness und Ernährung, Gesundheit sowie Heim und Garten aufgeteilt. Laut Google ist das jetzige Angebot erst der Anfang, auch die Anzahl der Kategorien soll künftig wachsen.

Für die Nutzung von Helpouts ist ein Google-Plus-Konto Voraussetzung. Beginnt ein Helpouts-Chat, wird bei beiden Teilnehmern die Videokamera des Laptops oder Tablets gestartet. So soll der Hilfesuchende dem Experten besser zeigen können, wobei er Hilfe benötigt. Ist die Videofunktion nicht erwünscht, kann sie auch abgeschaltet werden.

Nachdem der Helpouts-Chat beendet ist, wird automatisch eine Aufzeichnung im Google-Drive-Speicher des Nutzers abgelegt. So können im Nachhinein bestimmte Erklärungen nochmal angeschaut werden. Unter den Helfern sind auch Unternehmen, beispielsweise Weight Watchers und Rosetta Stone.

Zahlung nach Abschluss des Videochats

Zahlungspflichtige Helpout-Chats werden entweder nach Minuten oder pauschal pro Chat abgerechnet. Bezahlt wird über Googles Zahlungssystem Wallet, andere Möglichkeiten stehen momentan nicht zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt erst nach Abschluss des Videochats - was sinnvoll ist, wenn die Hilfestellung im Minutentakt berechnet wird. Wird der Chat während der Sitzung aufgrund von Verbindungsproblemen unterbrochen, wird diese Zeit nicht berechnet. Google versucht dann selbstständig, die Verbindung wiederherzustellen.

Einige Helpouts stehen sofort zur Verfügung, bei den meisten muss der Nutzer allerdings erst einen Termin vereinbaren. Hierbei findet noch keine Zahlung statt, bis 24 Stunden vor dem Termin kann der Nutzer den Termin zudem kostenlos absagen. Bei kurzfristigeren Absagen fällt bei Pauschal-Helpouts eine Gebühr von 50 Prozent des Preises an, bei Minutenpauschalen wird der Preis von fünf Minuten fällig.

Google bietet Geld-zurück-Garantie

Google weist darauf hin, dass Helpouts nicht bei allen Problemen hilfreich sein kann. Ist der Nutzer mit der Beratung unzufrieden, erstattet ihm Google unter bestimmten Voraussetzungen sein Geld zurück. Wer selbst Helpouts erteilen möchte, kann sich über ein Formular anmelden. Direkt loslegen kann der Nutzer jedoch nicht, er muss warten, bis er eine Einladung zugeschickt bekommt.


eye home zur Startseite
Textato 05. Nov 2013

Nein, mit unabhängig meine ich, dass die Berater keinem Unternehmen angehören. Stellen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Köln
  2. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT4IPM GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  2. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  3. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  4. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  5. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  6. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  7. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  8. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  9. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  10. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

  1. Re: Format?!

    violator | 11:24

  2. Wie löst man das Problem?

    Lemo | 11:20

  3. Re: Der Preis...

    ChMu | 10:23

  4. Re: Ich vermisse die Meckerer...

    Niaxa | 10:03

  5. Re: First World Problems

    ChMu | 10:02


  1. 10:41

  2. 20:21

  3. 11:57

  4. 09:02

  5. 18:02

  6. 17:43

  7. 16:49

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel