Google: Weiter Akkuprobleme bei Hangouts, möglicher Fehler gefunden

Googles Hangouts-App kann auf Android-Geräten weiterhin der Verursacher für einen unerfreulich hohen Akkuverbrauch sein. Es gibt zwar noch kein Update, das den Fehler beseitigt, aber Google hat nach eigener Aussage die Ursache für das Problem gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Hangouts-App macht weiter Probleme.
Aktuelle Hangouts-App macht weiter Probleme. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Googles Hangouts-App macht nach Nutzerberichten weiterhin Probleme. Einige Besitzer von Android-Smartphones oder -Tablets beklagen stark verkürzte Akkulaufzeiten. Das soll sich bei einigen Nutzern zwar mit dem Update auf Hangouts 2.1.100 gebessert haben, aber andere haben weiterhin mit deutlich verkürzten Akkulaufzeiten zu kämpfen.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Mitarbeiter eBusiness/EDI (m/w/d)
    Riegler & Co. KG, Bad Urach
Detailsuche

Es gibt zwar weiterhin keine neue Hangouts-Version, mit der die Probleme beseitigt werden, aber Google hat den Fehler nach eigenen Angaben immerhin gefunden, heißt es in Googles Produktforum. Die Entwickler werden demnach eine entsprechende Fehlerkorrektur schnellstmöglich veröffentlichen. Es dürfte somit nicht mehr lange dauern, bis der Fehler abgestellt ist.

Workarounds bringen verlängerte Akkulaufzeit

Der übermäßig hohe Akkuverbrauch der Hangouts-App trat auch dann auf, wenn die letzten Updates installiert waren, die App musste nicht aktiv genutzt werden. Als Workaround soll es bei einigen Nutzern helfen, die aktuellen Hangouts-Updates zu deinstallieren und auf die Basisversion des Geräts zu wechseln. Logischerweise steht dann nicht mehr die aktuelle Hangouts-Version zur Verfügung. Aber der Akkuverbrauch soll sich so wieder auf ein normales Maß einpendeln.

In Foren gab es die Empfehlung, die Hangouts-App zu deinstallieren, um den erhöhten Akkuverbrauch einzudämmen. Dazu sollten die Cache-Daten der App ebenfalls gelöscht werden. Im nächsten Schritt wurde empfohlen, das Hangouts-Update nach einem Geräteneustart über Googles Play Store wieder einzuspielen. Allerdings beklagten Betroffene auch danach noch stark verkürzte Akkulaufzeiten. Es ist aber denkbar, dass diese Vorgehensweise bei anderen die Probleme beseitigt, bis es eine reguläre Fehlerbereinigung gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gollumm 15. Mai 2014

Das Problem mit Hangouts ist, dass Google es nicht gebacken bekommt den Leuten klar zu...

gollumm 15. Mai 2014

Also ich hoffe, dass mein nexus 5 die Probleme hat. Dann wäre die Akkulaufzeit noch...

schnauder84 15. Mai 2014

Der Fehler ist wirklich peinlich. Hoffentlich beheben sie das Problem bald. Soweit ich...

Arcardy 15. Mai 2014

Ich hab ein Nexus 5 mit aktuellem android und dort treten die Probleme auf.

hackgrid 15. Mai 2014

Nein, das ist nur die alte Version, bei der das Problem nicht auftritt?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /