• IT-Karriere:
  • Services:

Google: "Großartige Erfolge" mit Chromebooks und Chromecast

Googles drittes Geschäftsquartal 2013 ist sehr gut verlaufen. Der Konzern liegt bei Gewinn und Umsatz über den Erwartungen. Chief Business Officer Nikesh Arora freut sich über Erfolge bei der Hardware, aber Motorolas Verluste steigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Nikesh Arora, Chief Business Officer bei Google, hat bei Googles Quartalsbericht erklärt, dass Chromebooks und der Streaming-Media-Adapter Chromecast "großartige Erfolge" seien. Google steigerte seinen Gewinn im dritten Quartal um 36 Prozent auf 2,97 Milliarden US-Dollar (8,75 US-Dollar pro Aktie), nach 2,18 Milliarden US-Dollar (6,53 US-Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das gab das Unternehmen am 17. Oktober 2013 bekannt. Der konsolidierte Umsatz wuchs um 12 Prozent auf 14,89 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Die Analysten hatten vor Sonderposten einen Gewinn von 10,35 US-Dollar pro Aktie erwartet, Google konnte dies mit 10,74 US-Dollar pro Aktie übertreffen. Auch der Umsatz lag über den Prognosen. Die Aktie legte im nachbörslichen Handel um 5,3 Prozent zu.

Der Bereich der bezahlten Klicks in der Google-Suche stieg um 26 Prozent. Der durchschnittliche Preis der Google-Anzeigen fiel im Jahresvergleich um 8 Prozent, nach 6 Prozent Rückgang im zweiten Quartal 2013 und einem Minus von 2 Prozent im ersten Quartal 2013. Den Rückgang durch niedrige Anzeigenpreise auf mobilen Geräten kann Google aber durch mehr Werbeumsatz ausgleichen.

Im Unternehmensbereich Motorola wuchs der operative Verlust von 192 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 248 Millionen US-Dollar.

"Für Google war es ein weiteres starkes Quartal", sagte Konzernchef Larry Page. Die Investitionskosten des Konzerns hätten bei 2,3 Milliarden US-Dollar gelegen, erklärte Finanzchef Patrick Pichette. "Unsere Infrastruktur ist eine wichtige Investition", betonte er. Der größte Anteil sei in Produktionsanlagen, Rechenzentren und Immobilien geflossen. Zum Ende des Berichtszeitraums habe Google 46.000 Vollzeitbeschäftigte gehabt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

swissmess 18. Okt 2013

Das ist ja das gleiche Spiel, nur mit einer Steigerung - nämlich potentielle schwerer...

swissmess 18. Okt 2013

ja, das stimmt. das ist ein problem, nur ist das leider ein generelles Problem in der...

virtual 18. Okt 2013

Yepp, aber eine signifikante ChromeOS-Nutzerbasis baut sich damit aus o.g. Gründen kaum...

linuxuser1 18. Okt 2013

Wie Endwickler schon schrieb, war das nicht böse gemeint aber im Internet wird auch viel...

begg 18. Okt 2013

das gilt noch für geräte, welche noch vor "google" übernommen wurden. die neuen geräte...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /