Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Google Glass alles im Blick: das New York Police Department
Mit Google Glass alles im Blick: das New York Police Department (Bild: NYPD)

Google Glass New Yorks Polizei probiert Datenbrille aus

Die New Yorker Polizei prüft derzeit, wie sich Google Glass im Polizeialltag nutzen lässt. Insbesondere für den Streifendienst könnte die Datenbrille ein Gewinn sein, vor allem mit Gesichtserkennung.

Anzeige

"Wir haben uns beworben, ein paar Google Glass erhalten und probieren sie nun aus", hat die Polizei von News York dem Technologieblog Venturebeat erklärt. "Wir werden sehen, ob Google Glass einen Nutzen für Ermittlungen hat, in erster Linie für den Streifendienst", sagte ein Polizist. Das New York Police Department (NYPD) hat die Brillen nach eigener Aussage regulär über das Google-Glass-Explorer-Programm erworben, in San Francisco hingegen wird die Datenbrille noch nicht eingesetzt.

Die Google Glass könnte Vorteile in Situationen bieten, in denen beispielsweise eine Gesichtserkennung oder zumindest eine Abgleichung mit der Polizeidatenbank vorgenommen wird, sagte Susan Merritt von der Polizei von Francisco. Auch würden Videologs sehr viel von der Zeit einsparen, die derzeit für handschriftliche oder getippte Berichte eingeplant werden müsste.

Während in New York schon erste Datenbrillen ausprobiert werden, übt sich San Francisco allerdings noch in Zurückhaltung: "Das Thema ist sehr interessant, meldet euch noch einmal in sechs Monaten", entgegnet Merritt auf die Frage, ob Google Glass die Rechte unschuldiger Bürger beeinträchtigen könnte.

Sollte die Problematik geklärt und das New York Police Department nach der Testphase zufrieden mit Google Glass sein, wäre der Polizeidienst mit 34.500 Mitarbeitern ein potenzieller Großkunde. Zudem könnten andere Departments nachziehen.

Während das NYPD die Datenbrille als sinnvolle Ergänzung für den Streifendienst ansieht, gibt es auch Zweifler: "Der Nutzen von Google Glass ist für die Strafverfolgung und Geheimdienste fraglich", sagte der ehemalige CIA-Agent Vincent Cannistraro im Gespräch mit Venturebeat - Gründe nannte er nicht.


eye home zur Startseite
Neko-chan 06. Feb 2014

Sobald wir Strom gratis aus der Luft saugen können :P

Anonymer Nutzer 06. Feb 2014

Man kann aber auch leichter überrumpelt werden.

Peter Brülls 06. Feb 2014

Falls es z.B. einen Polizisten belasten könnte, wird sicher einen passenden Defekt geben.

Niaxa 06. Feb 2014

Nachdem er es wo anders abgeschaut hat.

Niaxa 06. Feb 2014

Außerdem ist das Quatsch. Warum sollten alle Fahrzeuge gespeichert weden müssen? Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  2. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 79,90€
  2. 39,99€
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Aktivierungsworte und englische Aussprache

    IchBIN | 04:37

  2. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  3. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  4. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  5. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel