• IT-Karriere:
  • Services:

Google-Glass-Konkurrent: Samsung arbeitet an Datenbrille

Galaxy Glass könnte die Datenbrille heißen, die Samsung nach einem Bericht entwickelt und noch 2014 auf den Markt bringen will. Sie soll über ein kleines Display Daten vom Smartphone anzeigen. Einen Patentantrag dafür hatte der koreanische Hersteller schon Ende 2013 eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung hat den Entwurf einer Datenbrille zum Patent angemeldet.
Samsung hat den Entwurf einer Datenbrille zum Patent angemeldet. (Bild: Samsung)

Nach einem Bericht der Korea Times will auch Samsung eine Datenbrille entwickeln und sie schon im September 2014 zur Ifa in Berlin vorstellen. Sie könnte passend zu den sonstigen mobilen Geräten Galaxy Glass heißen und Google Konkurrenz machen. Google Glass befindet sich allerdings noch in der Erprobungsphase bei Tausenden von Betatestern.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal

Ein Zulieferer für Google Glass sagte gegenüber der Korea Times, dass sein Kunde die Brille in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf den Markt bringen will. Stimmt die Information, dürfte sich ein interessantes Wettrennen zwischen den beiden Unternehmen entwickeln.

  • Samsung hat beim südkoreanischen Patentamt das Design für eine Datenbrille angemeldet. (Bild: Samsung)
  • Die Brille hat vor dem linken Glas ein kleines Display. (Bild: Samsung)
  • Hinten führen zwei Kabel aus der Brille, die in einen Micro-USB-Stecker münden. (Bild: Samsung)
  • Ob das Kabel nur zum Laden ist und abgenommen werden kann, ist unklar. (Bild: Samsung)
  • Sollte es der Verbindung zum Smartphone dienen, dürfte das den Tragekomfort verringern. (Bild: Samsung)
  • Samsung hat nur das Design zum Patent angemeldet, genaue technische Details sind nicht bekannt. (Bild: Samsung)
  • Ob und wann die Brille produziert wird, ist unklar. (Bild: Samsung)
Samsung hat beim südkoreanischen Patentamt das Design für eine Datenbrille angemeldet. (Bild: Samsung)

Samsung hatte Ende 2013 einen Entwurf für eine solche Datenbrille beim südkoreanischen Patentamt eingereicht. Die Brille wird mit dem Smartphone verbunden und zeigt über ein kleines Display an einem Brillenglas Informationen an. Dabei könnte es sich um Termine, eingehende Anrufe und Ähnliches handeln. In den Brillenbügeln sind Kopfhörer eingebaut.

Mit der Anbindung an das Smartphone würde die Brille funktional der Smartwatch Galaxy Gear ähneln, die Samsung auf der Ifa 2013 vorgestellt hat. Die Uhr muss ebenfalls mit dem Smartphone verbunden werden, damit sie sinnvoll eingesetzt werden kann.

Google und Samsung wären nicht allein auf dem Markt: Zahlreiche andere Unternehmen wie Sony mit Smart Eyeglass und Epson mit der Moverio BT-200 wollen ebenfalls mitmischen und haben schon Prototypen präsentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei MateBook D 14 WAQ9BR 14 Zoll IPS, Ryzen 5 3500U für 630,50€, Huawei MateBook D 15...
  2. 548,43€ (mit Rabattcode ""NBBHUAWEIWEEK" - Bestpreis!)
  3. 429,57€ (Bestpreis!)

Himpelhuber 28. Jan 2014

Ich will überhaupt keine Brille, die ein Handy komplett ersetzt. Ich hätte gerne eine...

elgooG 28. Jan 2014

Genau, Google hat vor allem auch mehr Erfahrung damit und bereits unzählige Beta-Tester...

M.P. 28. Jan 2014

Spekulation des Autors - erkennbar am Konjunktiv im entsprechenden Satz. Eine feine...

M.P. 28. Jan 2014

Wann kommt denn das Gegenstück beim Menschen? Ist dann nicht drahtlose Verbindung über...

Corroboree 28. Jan 2014

Die Datenbrille von Samsung wird dann wahrscheinlich genauso ein Ladenhüter wie die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
    Kotlin, Docker, Kubernetes
    Weitere Online-Workshops für ITler

    Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

    1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
    2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
    3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

      •  /