Abo
  • Services:
Anzeige
Google-Gründer Sergey Brin mit einem Google-Glass-Prototyp
Google-Gründer Sergey Brin mit einem Google-Glass-Prototyp (Bild: Google)

Google Glass: Entwickler dürfen bald Googles Datenbrille ausprobieren

Google-Gründer Sergey Brin mit einem Google-Glass-Prototyp
Google-Gründer Sergey Brin mit einem Google-Glass-Prototyp (Bild: Google)

Ende Januar 2013 gewährt Google ersten Entwicklern den Zugang zu seiner Datenbrille Google Glass. In San Francisco und New York sollen sie auch das zugehörige Google Mirror API ausgiebig testen können.

Ende Januar und Anfang Februar 2013 finden zwei spezielle Google-Hackathons in US-Metropolen statt. Auf den als Glass Foundry (englisch Glasgießerei) bezeichneten zweitägigen Veranstaltungen dürfen erstmals externe Entwickler Googles Datenbrille Google Glass ausprobieren. Vor allem aber erhalten sie Zugang zum eigens für die Google-Brillen entwickelten Mirror-API, um damit eigene kleine Anwendungen zu programmieren und dabei die Programmierschnittstelle zu testen.

Anzeige

Mit dem Mirror-API ist Datenaustausch und die Interaktion mit den Nutzern mittels Representational State Transfer (REST) möglich. Google-Mitarbeiter sollen den angereisten Entwicklern während der Hackathons mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zum Abschluss sollen dann die besten Anwendungen präsentiert und gekürt werden.

Die Voraussetzung zur Teilnahme ist laut Googles Einladung nur Entwicklern möglich, die auf der letzten Google-I/O-Veranstaltung die 1.500 US-Dollar teure Explorer Edition von Google Glass vorbestellt hatten. Wegen des beschränkten Platzangebots ist es zudem erforderlich, sich bis zum 18. Februar 2013 zu melden - und seine Reise erst zu buchen, wenn es auch wirklich eine Zusage gibt. Die Reisekosten übernimmt Google nicht.

Das Glass Foundry in San Francisco findet am 28. und 29. Januar 2013 statt, die Veranstaltung in New York kurz danach am 1. und 2. Februar. Ob die angereisten Entwickler ihre vorbestellte Explorer Edition auch gleich werden mitnehmen können, sagt die etwa bei Engadget veröffentlichte Einladung nicht.

Einen offiziellen Einführungstermin für Google Glass gibt es weiterhin nicht. Google-Gründer Sergey Brin hatte den Marktstart jedoch für 2013 in Aussicht gestellt. Nutzer sollen mit den auch für fehlsichtige Personen geeigneten und in verschiedenen Designs angebotenen Brillen ein Head-up-Display direkt vor den Augen erhalten. Darüber sollen sie Termine verwalten, durch die Stadt navigieren, aktuelle Informationen abrufen, die Musikwiedergabe steuern, Sprachmemos aufnehmen, an Orten einchecken oder Videochats vornehmen können. Auch das Knipsen von Fotos und das Aufnehmen von Videos sind möglich.


eye home zur Startseite
Flying Circus 17. Jan 2013

Doch, natürlich kann der Betroffene sofort Unterlassung und Löschung der Aufnahme(n...

MDeavy 17. Jan 2013

Ich sage nur INDECT oder wie das heisst.. Aber die Brille ist cool :D Google macht...

crea86 16. Jan 2013

Wieder einmal können wir feststellen, dass die Weiterentwicklung der Technologie keine...

caso 16. Jan 2013

Ich hoffe doch, dass es auch noch ein Konkurrenzprodukt geben wird. Vielleicht überrascht...

eyemiru 16. Jan 2013

Na dann fallen wohl die Kameramänner weg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. ab 179,99€
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    DAUVersteher | 00:06

  2. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    DerDy | 18.10. 23:56

  3. Re: Gesichtserkennung unsicherere Fingerabdruckleser?

    FreiGeistler | 18.10. 23:50

  4. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 18.10. 23:50

  5. Re: Macht da bitte nicht mit

    Axido | 18.10. 23:48


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel