• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Gesichtsentsperrung des Pixel 4 scheint sicher zu werden

Google steht offenbar kurz davor, die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 endlich abzusichern: Es ist eine Einstellung aufgetaucht, die die Notwendigkeit geöffneter Augen vorschreibt. Funktionieren tut sie allerdings noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel 4 und Pixel 4 XL von Google
Das Pixel 4 und Pixel 4 XL von Google (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Google ist kurz davor, seinen Smartphones der Pixel-4-Reihe eine Funktion zu spendieren, die eine sichere Nutzung der Gesichtsentsperrung ermöglicht. In einem Menü können Nutzer bald einstellen, dass für die Entsperrung mittels eines Gesichtsscans die Augen geöffnet sein müssen, wie Android Police schreibt.

Stellenmarkt
  1. Evonik Industries AG, Marl
  2. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg

Die Augenöffnungsfunktion wird noch nicht im normalen Gesichtsentsperrungsmenü angezeigt, da sie noch nicht freigeschaltet ist. Android Police hat sie nur gefunden, indem direkt nach dem Stichwort "Auge" gesucht wurde. Auf diesem Weg findet sich zwar der Eintrag, über den allerdings keine Funktion aktivierbar ist.

Denkbar ist, dass Google kurz davor steht, die Funktion live zu schalten. Sobald die Option seitens der Google-Server online ist, dürften Nutzer sie in den Einstellungen aktivieren können. Aus Gründen der Sicherheit sollte die Notwendigkeit geöffneter Augen eigentlich von Haus aus aktiviert sein.

Pixel 4 lässt sich bis heute mit geschlossenen Augen per Gesichtsscan entsperren

Bis heute funktioniert die Entsperrung auch, wenn Nutzer ihre Augen geschlossen hatten. Bei der Konkurrenz von Apple und Samsung beispielsweise verweigern die entsprechenden Geräte die Entsperrung, wenn keine geöffneten Augen erkannt werden. Hintergrund ist, dass verhindert werden soll, dass etwa schlafenden Personen das Smartphone entwendet und es ohne ihr Wissen entsperrt wird.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Google weiß bereits seit Oktober 2019 von dem Problem, hat aber bereits damals keine übertriebene Eile gezeigt, ein Update zu veröffentlichen. Stattdessen empfahl das Unternehmen seinen Nutzern, die Lockdown-Funktion zu aktivieren: Dann muss bei der nächsten Entsperrung ein Passwort eingegeben werden - eine wirkliche Lösung ist das natürlich nicht. Wir haben die Gesichtsentsperrung nach Bekanntgabe des Bugs deaktiviert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

Kaliumpermanganat 08. Mär 2020

Interessant...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /