Update: Für vier Google-Geräte wird es kein Android P geben

Auf einen Schlag nimmt Google mit Android P vier Geräte aus dem Support. Zwei Smartphones, ein Tablet und eine Streamingbox werden das Update nicht erhalten, sondern müssen sich mit Android 8.0 alias Oreo begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem der Nexus Player wird kein Android P bekommen.
Unter anderem der Nexus Player wird kein Android P bekommen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Alphaversion von Android P hat es bereits angedeutet. Die Vorabversion gibt es nur noch für die Pixel-Smartphones. Für alle anderen älteren Geräte wird es keine Developer Preview der kommenden Android-Hauptversion geben. Ars Technica ließ sich von Google bestätigen, dass von den Google-eigenen Geräten nur die Pixel-Smartphones das fertige Android P erhalten werden. Die Smartphones Nexus 5X und Nexus 6P sowie das Tablet Pixel C werden keine weitere Android-Hauptversion mehr bekommen. Nun teilte Google Android Police mit, dass auch die Android-TV-Streaming-Box Nexus Player bei Android 8.0 alias Oreo stehen bleibt.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater / Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. SAP Analytics Cloud Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Das könnte Folgen für das kommende Android haben. Damit kann Android P weder auf einem Tablet noch auf einem Android-TV-Gerät von Entwicklern ausprobiert werden. Es ist somit offen, wie gut die kommende Android-Hauptversion auf einem Tablet und einem Android-TV-Gerät funktionieren wird. Es wäre denkbar, dass mögliche Fehler auf diesen Geräten erst bemerkt werden, wenn diese Gerätegattungen eine fertige Android-Version erhalten haben.

Anfang März 2018 veröffentlichte Google die erste Developer Preview von Android P, die noch Alphastatus hat. Eine zweite Developer Preview soll im Mai 2018 veröffentlicht werden. Im Juni 2018 sollen zwei weitere Vorabversionen folgen, und im Juli 2018 ist der Release Candidate geplant. Bis Ende September 2018 soll die fertige Version erscheinen. Google hatte die vorherige Version, Android 8.0 alias Oreo, Ende August 2017 veröffentlicht und auch Android 7.0 alias Nougat war ein Jahr zuvor Ende August 2016 freigegeben worden. Demnach könnte auch Android P bereits im August 2018 erscheinen.

Alle Android-Hauptversionen tragen als Beinamen die Bezeichnungen von Süßspeisen. Seit einiger Zeit macht sich Google einen Spaß daraus, die entsprechenden Bezeichnungen möglichst lange geheim zu halten. Das ist auch bei Android P der Fall: Noch ist nicht bekannt, wofür P steht. Auch die finale Versionsnummer ist offen, aber nach dem bisherigen Verhalten von Google zu urteilen, wird es Android 9.0 werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChrisE 26. Mär 2018

Sorry, habe es nicht explizit geschrieben, es war aber eigentlich auf den Artikel...

Kondom 25. Mär 2018

Das führt man bei Android 8 mit "Treble" endlich ein.

nmSteven 24. Mär 2018

Nexus 6P das selbe Problem. 2+ nen bisschen Jahre und der Prozessor verabschiedet sich in...

gloqol 24. Mär 2018

Habe auch noch ein Nexus 5 aber nutze es eigentlich nur noch fürs mobile Tan...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /