Google: Fuchsia wird auf weiteres Gerät ausgerollt

Google erweitert langsam die Produktpalette, für die das neue Fuchsia genutzt wird. Zunächst bleibt es bei Smart Home.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Fuchsia läuft auf dem Nest Hub Max.
Googles Fuchsia läuft auf dem Nest Hub Max. (Bild: Pixabay)

Nach einer kurzen Testphase hat Google damit begonnen, das neuartige Betriebssystem Fuchsia an alle Nutzer des Nest Hub Max zu verteilen. Das berichtet das Blog 9to5Google. Dabei handelt es sich erst um das zweite kommerziell erhältliche Gerät, das offiziell mit Fuchsia läuft und durch Google unterstützt wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Das erste Gerät mit Fuchsia war der Nest Hub, der seit einem Jahr unterstützt wird. Dementsprechend geht 9to5Google auch davon aus, dass Google sein Fuchsia-System künftig zunächst weiter auf der Nest-Hub-Serie einsetzen wird, und erwartet auch ein Update für die zweite Generation des smarten Displays. Wann und ob dies allerdings geschieht, ist derzeit nicht absehbar.

Das Unternehmen arbeitet inzwischen nun schon seit rund sechs Jahren öffentlich an Fuchsia und investiert hier zahlreiche Ressourcen. Erst im vergangenen Herbst deuteten zahlreiche Stellenanzeigen daraufhin, dass Google eine deutliche Ausweitung der Geräteunterstützung für Fuchsia plant. Erklärtes Ziel sind dabei andere Formfaktoren und andere smarte Geräte. Realistisch erscheinen hier zunächst weitere Geräte des Internet-of-Things.

Mit dem nun veröffentlichen Update auf das Nest Hub Max steht Google zwar erst am Anfang dieser Pläne. Damit kann das Unternehmen jedoch eventuell interessierten Partnern beweisen, dass sich Fuchsia produktiv einsetzen lässt und als Ersatz für Linux geeignet ist, sogar im noch laufenden Supportzeitraum. Für Nutzer soll sich dabei nicht viel ändern, das zeigt nun auch das Update von Google selbst, wie 9to5Google bestätigt. Die Benutzeroberfläche bleibt weitgehend gleich, Google hat hier offenbar lediglich einige Detailverbesserungen umgesetzt, die die Verwendung vereinfachen sollen. Genaue Pläne zur weiteren Gestaltung des Betriebssystems oder auch eines möglichen Partnerökosystems sind derzeit aber nicht öffentlich bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /