• IT-Karriere:
  • Services:

Google Fotos: Canon-Kameras bekommen Google-Backup per WLAN

Canon-Kameras, die mit der Image.Canon-App kompatibel sind, können künftig Fotos direkt per WLAN in Google Fotos exportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem die Canon EOS R5 kann die neue Backup-Möglichkeit nutzen.
Unter anderem die Canon EOS R5 kann die neue Backup-Möglichkeit nutzen. (Bild: Canon)

Google hat eine neue Backup-Möglichkeit für Canon-Kameras vorgestellt: Dank der Teilnahme von Canon am Partnerprogramm von Google Fotos können verschiedene Canon-Modelle künftig ihre Bilder direkt von der Kamera per WLAN in Googles Bilderdienst überspielen.

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. VEKA AG, Sendenhorst

Auf diese Weise lässt sich ein Backup der Fotos erstellen, ohne dass die Kamera mit einem PC verbunden oder die Speicherkarte ausgelesen werden muss. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Kamera mit der Canon-App Image.Canon kompatibel ist, die es für iOS- und Android-Geräte gibt.

Über Image.Canon kann eine Verbindung zu Google Fotos hergestellt werden. Anschließend kann Google Fotos als Exportziel ausgewählt werden. Eine Liste der kompatiblen Kameras hat Canon auf einer speziellen Internetseite zusammengestellt. Neben zahlreichen EOS-Modellen unterstützen auch preiswertere IXUS- und Powershot-Kameras die App und damit auch die neue Backup-Möglichkeit.

Google-One-Abonnement ist Voraussetzung

Neben der Appkompatibilität ist ein Google-One-Abonnement für die Nutzung der neuen Backup-Möglichkeit nötig. Canon-Nutzer erhalten einen kostenlosen Probemonat mit 100 GByte Speicher, danach müssen sie allerdings zahlen.

Die 100-GByte-Option von Google One kostet 2 Euro pro Monat, 200 GByte Speicher 3 Euro und 2 TByte 10 Euro im Monat. Die Jahresabos kosten jeweils 20, 30 beziehungsweise 100 Euro. Wer viel fotografiert und regelmäßig Backups seiner Fotos bei Google erstellen will, dürfte die 2-TByte-Variante benötigen. Anders als traditionelle Backup-Lösungen verursacht die bequeme Übertragung zu Google Fotos also wiederkehrende Kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...
  3. 849€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)

Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /