Google: Flutter läuft stabil auf Windows

Das Flutter-Team kommt seinem Cross-Plattform-Ziel ein großes Stück näher. Das Framework sei dafür speziell an Windows angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Flutter läuft in Version 2.1 stabil auf Windows.
Flutter läuft in Version 2.1 stabil auf Windows. (Bild: Google)

Google hat die Version 2.10 seines UI-Frameworks Flutter veröffentlicht. Die wohl wichtigste Neuerung ist der offizielle Support für den Windows-Desktop. Bisher war zum Erstellen von Flutter-Apps für Windows ein spezielles Flag notwendig, was nun entfällt. Zusätzlich konzentrierte sich das Team eigenen Angaben zufolge auf den Ausbau der Windows-Unterstützung. Erstmals angekündigt wurden die Arbeiten im Jahr 2020.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
Detailsuche

Zum Fokus auf Desktop-Systeme schreibt das Team: "Desktop-Apps sind jedoch nicht nur mobile Apps, die auf einem größeren Bildschirm ausgeführt werden. Sie sind für verschiedene Eingabegeräte wie Tastatur und Maus konzipiert. Sie haben in der Größe veränderbare Fenster, die oft auf einem Breitbildmonitor laufen. Es gibt unterschiedliche Konventionen für kritische Dinge wie Barrierefreiheit, Eingabemethoden-Editoren und visuelles Styling." Das und vieles mehr setzte das Team nun nach Linux auch für Windows um.

Windows und Flutter selbst kommunizierten dabei über eine neue Schicht, welche die eigentliche Flutter-App hostet. "Flutter koordiniert sich mit Windows, um die UI auf den Bildschirm zu malen, behandelt Ereignisse wie die Größenänderung von Fenstern und DPI-Änderungen und arbeitet mit bestehenden Windows-Modalitäten für die Internationalisierung, wie z. B. Eingabemethoden-Editoren."

Darüber hinaus kann über Win32, COM, und die Windows Runtime APIs direkt mit Windows kommuniziert werden, über die C-Interoperabilitätsschnittstelle von Dart oder C++. Nicht zuletzt unterstützt das Flutter-Release die Möglichkeit, die eigene App in das passende Format für den Microsoft Store zu packen und so darüber zu verteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /