Abo
  • Services:

Google Fit: Google stellt eigene Fitness-Plattform vor

Google hat eine offene Fitness-Plattform namens Google Fit vorgestellt. Der Konzern will Daten aus verschiedenen Quellen an einem Ort sammeln, um ein umfassenderes Bild zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Google steigt ins Fitness-Geschäft ein.
Google steigt ins Fitness-Geschäft ein. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google will zum Fitness-Experten werden. Der Internetkonzern stellte am Mittwoch mit Google Fit offiziell eine eigene Plattform vor, auf der Nutzer in Zukunft ihre Gesundheitsdaten zentral sammeln können sollen. Erste Details waren schon vor wenigen Wochen bekanntgeworden.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Google Fit soll als offene Plattform funktionieren und Entwicklern die Möglichkeit geben, Daten wie Schrittzahl, Schlafverhalten und Herzfrequenz zu erfassen und auszuwerten. Das soll die Entwicklung von eigenen Apps auch für Hersteller von Fitness-Wearables überflüssig machen.

Mit Google Fit will der Konzern ein zentrales Problem der Branche lösen. Zwar gibt es eine Vielzahl an Anbietern von Fitness-Trackern. Bislang fehlt es aber an einer offenen Plattform, auf der die gesammelten Daten verschiedener Wearables zusammenfließen. Google Fit soll die Möglichkeit bieten, Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenzutragen, um diese besser analysieren zu können und ein umfassenderes Bild zu erhalten. Nutzer können nach Google-Angaben auswählen, mit wem sie die Daten teilen wollen und Informationen jederzeit löschen.

Developer Kit soll in wenigen Wochen verfügbar sein

Bislang gibt es Google Fit nur als Vorschau. In wenigen Wochen soll Entwicklern laut Google ein Developer Kit zur Verfügung stehen. Zum Start arbeitet der Internetkonzern mit Anbietern wie Nike, HTC, Motorola und Withings zusammen. Nike kündigte bereits an, die Information aus dem eigenen Fitness-Tracker NikeFuel anderen Entwicklern zur Verfügung zu stellen.

Erst vor wenigen Tagen hatte auch Apple einen Vorstoß in Sachen Fitness gewagt. Mit dem Healthkit im für Herbst erwarteten mobilen Betriebssystem iOS 8 will der Konzern die Erfassung von Daten direkt in sein Ökosystem integrieren und weniger auf Drittanbieter angewiesen sein. Die Daten sollen auf Wunsch auch an einen Arzt weitergeleitet werden können, wenn zum Beispiel wichtige Parameter überschritten werden, die ärztliche Hilfe erfordern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

nicoledos 26. Jun 2014

Trainingskontrolle ging auch früher, da gab es irgendwelche Sensoren, welche die Daten...

nicoledos 26. Jun 2014

Eine offene Plattform ist bei den verschiedenen Anbietern unerwünscht. Deren...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /