Abo
  • Services:
Anzeige
Google ist über Fehler in Android informiert.
Google ist über Fehler in Android informiert. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google: Fehler in Android führt zu Endlos-Bootschleife

In etlichen Android-Versionen gibt es einen Fehler, mit dem Angreifer ein Smartphone oder Tablet vorerst außer Gefecht setzen können. Mit einer manipulierten App kann eine Endlos-Bootschleife erzeugt werden, so dass sich das Gerät nicht mehr ohne weiteres benutzen lässt.

Anzeige

Das Gerät bleibt in einer Endlosschleife hängen und der Zugriff auf alle Apps und Daten ist verwehrt: In diese Lage können Angreifer Smartphone und Tablet-Nutzer gezielt bringen. Grund dafür ist ein Fehler in Googles Betriebssystem Android. Der Aufwand für den Angreifer ist nicht sonderlich hoch. Er muss das Opfer nur dazu bringen, eine Android-App zu installieren, die einen überlangen appname-Eintrag in der strings.xml hat, wie der Entwickler Ibrahim Balic bemerkt hat.

Die Sicherheitsexperten von Trend Micro haben sich den Fehler genauer angesehen und das Problem bestätigt. Balic hat auch Beispielcode veröffentlicht, so dass die Gefahr besteht, dass der Fehler schon bald ausgenutzt werden könnte. Laut Balic betrifft er Android 2.3, Android 4.2.2 und Android 4.3 - es ist also davon auszugehen, dass er auch in weiteren Android-Versionen vorhanden ist.

Fragliche App schwer zu identifizieren

Die Attacke kann in einer App verborgen werden, ohne dass der Nutzer direkt den Übeltäter erahnt. Denn es ist möglich, die Attacke nicht direkt bei der Installation oder beim App-Start durchzuführen, sondern zeitversetzt, so dass der Nutzer nicht ohne weiteres in der Lage ist zu erkennen, welche App das Problem verursacht hat.

Durch Ausnutzen des Fehlers kann das Gerät neu gestartet werden. Wenn die betreffende App dann beim Hochfahren automatisch geladen wird, lässt sich so eine Endlos-Bootschleife erzeugen. Sobald das Gerät mit der manipulierten App gestartet ist, fährt es wieder herunter. Dem normalen Nutzer bleibt dann nur, das Gerät vollständig zurückzusetzen. Das führt zu einem kompletten Datenverlust, wenn kein aktuelles Backup vorliegt.

Fehlerbeseitigung per ADB

Laut Trend Micro können versierte Nutzer oder Entwickler immerhin einem Datenverlust vorbeugen, indem sie per ADB (Android Debug Bridge) die App löschen, die den Fehler verursacht. Dazu muss aber die fragliche App erst einmal gefunden werden, was in Anbetracht der oben beschriebenen Problematik schwierig werden könnte.

Trend Micro empfiehlt, besonders bei der Installation von Apps aus fragwürdigen Quellen besondere Vorsicht walten zu lassen. Demnach gehen die Sicherheitsexperten davon aus, dass solche Apps nicht über Googles Play Store verteilt werden. Googles Android-Sicherheitsteam wurde von Trend Micro auf den Fehler hingewiesen, bislang gibt es aber noch keine Reaktion. Somit ist derzeit unklar, wie und wann das Sicherheitsleck geschlossen wird. Es ist auch unklar, ob der Fehler in allen betroffenen Android-Versionen beseitigt oder ob er nur in der aktuellen Android-Version korrigiert wird.


eye home zur Startseite
Zwangsangemeldet 26. Mär 2014

Ich bin zwar nicht der Thread-Ersteller, deshalb ist Deine Antwort an dieser Stelle des...

M.P. 26. Mär 2014

1) Doch Aus einem anderen Posting von ihm "ich lebe komplett ohne Google Play und nur...

Peter2 25. Mär 2014

Naja googlen will gelernt sein: https://www.google.de/search?q=IOS+Bootloop#q=IOS...

neocron 25. Mär 2014

hier deine Frage aus dem Thread: "ja ne, ernsthaft? - dazu braucht es einen Bug? " die...

tadela 25. Mär 2014

Sind denn auch die Custom-ROMs davon betroffen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Audicon GmbH, Stuttgart
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Einzige nervige Werbung hat Golem

    Kenterfie | 22:17

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    plutoniumsulfat | 22:10

  3. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 22:07

  4. Re: Die Musik im Herstellervideo..

    nf1n1ty | 21:45

  5. Re: Angst vor FB? Wieso?

    azeu | 21:39


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel