Abo
  • Services:

Google: EU und USA geben Kauf von Motorola frei

Google darf Motorola kaufen. Es bestehe keine Gefahr, dass der Internetkonzern künftig Android nur noch für seine Smartphone-Tochter weiterentwickle.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt steckt Motorola in die Tasche.
Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt steckt Motorola in die Tasche. (Bild: Jo Yong hak/Reuters)

Die EU-Kommission und das US-Justizministerium haben die Übernahme des Mobiltelefonherstellers Motorola Mobility durch Google freigegeben. Das gab EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am 13. Februar 2012 bekannt. In den USA wurde erklärt, der Markt werde sich durch die 12,5-Milliarden-Dollar-Übernahme nicht wesentlich verändern. Die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in China, Taiwan und Israel steht noch aus.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Almunia: "Wir haben für die Übernahme von Motorola Mobility durch Google grünes Licht gegeben, weil wir nach einer eingehenden Untersuchung zu dem Schluss gekommen sind, dass diese Übernahme keine wettbewerbsrechtlichen Probleme aufwirft."

Die EU-Kommission hatte geprüft, ob es wahrscheinlich wäre, dass Google die Konkurrenten von Motorola daran hindern würde, Android zu nutzen. Da Google ein Interesse daran habe, über Android die Verbreitung seiner Dienste voranzutreiben, sei es unwahrscheinlich, dass "Google den Einsatz von Android allein auf Motorola" beschränke, zudem sei der US-Hersteller im Vergleich zu Samsung und HTC in Europa verhältnismäßig unbedeutend. Doch Smartphone-Hersteller hatten befürchtet, dass Google künftig Motorola bei der Android-Entwicklung bevorzugen könne. Acer-Europa-Chef Walter Deppeler hatte gesagt: "Wir werden beobachten, was bei Google passiert."

Zudem wurde geprüft, ob Google über die Patente von Motorola Anreize schaffe, seine Internetdienste zu nutzen. "Die EU-Kommission kam zu dem Ergebnis, dass Google bereits auf vielen verschiedenen Wegen Anreize für Kunden schafft, seine Dienste zu nutzen und dass der Erwerb von Motorola hier keine größeren Veränderungen mit sich bringen würde." Weiter beobachtet werde "die zunehmend strategische Nutzung von Patenten" durch die Konzerne.

Google will integrierte Hardware und Software

Google erhält 17.000 Patente und 7.500 Patentanträge aus dem Pool Motorolas. Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt hatte gesagt, Google wolle mindestens einen Bereich haben, wo integrierte Hardware und Software entwickelt werden könne.

Im Dezember 2011 hatte die EU-Kommission die Prüfung der Übernahme ausgesetzt und mehr Informationen gefordert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Somebody 15. Feb 2012

Auf Stock-Android hoffe ich auch... nachdem ich von der Software auf dem Milestone so...

ozelot012 14. Feb 2012

Äh Eric Schmidt? ;) http://vimeo.com/14612036


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /