• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Eric Schmidt trennt sich von 42 Prozent seiner Anteile

Googles Eric Schmidt will im Laufe dieses Jahres 42 Prozent seiner Anteile an dem Konzern verkaufen. Nach dem aktuellen Börsenwert erhält er dafür etwa 2,5 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Eric Schmidt
Eric Schmidt (Bild: Miguel Medina/AFP/Getty Images)

Aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC geht hervor, dass sich Googles Verwaltungsratschef Eric Schmidt von 42 Prozent seiner Anteile trennen will. Das entspricht etwa 3,2 Millionen seiner 7,6 Millionen Aktien. Der Verkauf soll über das laufende Jahr verteilt werden. Nach Googles aktuellem Börsenwert ist das Aktienpaket etwa 2,5 Milliarden US-Dollar wert. Mit dem Verkauf verringern sich Schmidts Anteile an Google von 2,3 auf 1,3 Prozent. Es handelt sich dabei allerdings nur um die Aktien der Klasse A, die bei dem Börsengang 2004 an die Öffentlichkeit verkauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg

In den zehn Jahren als Google-CEO erhielt Schmidt ein symbolisches Gehalt von 1 US-Dollar im Jahr. Der Rest wurde in Aktien ausbezahlt, die wiederum auch ein Stimmrecht mit sich brachten. Mit seinen bisherigen Anteilen hielt Schmidt auch 8,2 Prozent der Stimmrechte. Nach dem Verkauf bleiben ihm davon 5 Prozent.

Im April 2011 übernahm Larry Page nach einem Streit mit Schmidt den Vorstandsvorsitz. Schmidt blieb als Chef des Verwaltungsrates mit einem jährlichen Gehalt von etwa 1,25 Millionen US-Dollar. Forbes schätzte im September 2012 Schmidts Gesamtvermögen auf 7,5 Milliarden US-Dollar.

Schmidt bleibt aber weiterhin im Besitz von Anteilen der Klasse B. Klasse-B-Aktien, die an Brin, Page, Schmidt, einige Google-Mitarbeiter und Investoren der ersten Stunde ausgegeben wurden, erlauben zehn Stimmen pro Aktie.

Auch die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin trennen sich bis 2014 von 17 Prozent ihrer Aktien. Mit der langfristigen Veräußerung ihres Aktienkapitals will Google große Turbulenzen am Aktienmarkt vermeiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

narfomat 11. Feb 2013

naja also wenn seine tochter .kp so gut findet wie ich wird das dann wohl bald auf ebay...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2013

Dann lies sie nicht.


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
    Grünheide
    Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

    Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
    2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
    3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

      •  /