Abo
  • IT-Karriere:

Google: Eric Schmidt hat die sozialen Netzwerke verschlafen

Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt bedauert, dass er die Beliebtheit sozialer Netzwerke nicht vorausgesehen hat. Das sei sein größter Fehler gewesen, sagte er. Für 2014 erwartet Schmidt, dass die Anzahl der mobilen Nutzer steigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt
Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

"Mein größter Fehler bei Google war, dass ich den Aufstieg der sozialen Netzwerke nicht vorausgesehen habe." Reumütige Worte zum Jahreswechsel von Eric Schmidt. In einem Interview mit Bloomberg TV sagte der Google-Aufsichtsratschef, dass er die volle Verantwortung dafür übernehme, diesen Trend verpasst zu haben.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

"Das wird uns nicht noch einmal passieren", so Schmidt. Google habe sich auf viele andere Dinge konzentriert, obwohl dieser Bereich hätte Vorrang haben müssen.

Googles soziales Netzwerk Google+ ging im Juni 2011 an den Start, sieben Jahre nach Konkurrent Facebook. Nach eigenen Angaben hat Google+ 300 Millionen aktive Nutzer pro Monat, Facebook zählt über eine Milliarde. Der Microblogging-Dienst Twitter kommt auf 230 Millionen aktive Nutzer täglich.

"Jeder wird ein Smartphone haben"

Anderes Thema, aber nicht weniger wichtig für den Anbieter von mobilen Geräten, Google: Für 2014 sieht Schmidt einen weiteren Anstieg der mobilen Nutzer voraus. "Die größte Veränderung wird sein, dass jeder ein Smartphone haben wird", sagte er. "Der Umstand, dass sich so viele Menschen zu einem Supercomputer vernetzen, bedeutet auch, dass es eine ganz neue Generation von Diensten rund um Entertainment, Kommunikation und Socialising geben wird."

Als Grundlage für neue Dienste sieht Schmidt die Etablierung "einer allgegenwärtigen Daten- und Maschinenintelligenz." Das werde den Dienstanbietern helfen, Menschen besser einzuschätzen, sagte er.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

AchimSedelmaier 06. Aug 2017

Google Plus hätte verschiedenste Dienste von Google, als darunter liegende Struktur...

stats 18. Jan 2014

Auf G+ tummeln sich eher die Webmaster. Die Themenvielfalt und die Postings sind deutlich...

Tapirleader 02. Jan 2014

Soziale Netzwerke wie sie heute sind, sind overconnected - jeder mit jedem. Die...

elgooG 02. Jan 2014

/+1 Zudem sollte auch mal gesagt werden, dass etwas nicht stimmen muss, nur weil es...

gaym0r 02. Jan 2014

Die aktuelle Generationen, die ein Smartphone haben, werden auch als Greise eins haben.


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

      •  /