Abo
  • Services:

Google: Einige Android-Smartphones bekommen Google-Assistant-Button

Für Google wird der Google Assistant immer wichtiger. Das zeigt sich auch daran, dass der Aufruf des digitalen Assistenten auf dem Smartphone bequemer werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Smartphones erhalten Google-Assistant-Button.
Android-Smartphones erhalten Google-Assistant-Button. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Mehrere Smartphone-Hersteller haben auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona Geräte vorgestellt, die einen gesonderten Google-Assistant-Knopf haben. Google hat zudem weitere Hersteller genannt, die entsprechende Geräte auf den Markt bringen wollen. Viele große Hersteller wurden von Google aber vorerst nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen bei Stuttgart

Auf dem Mobile World Congress hat HMD Global die Einstiegsgeräte Nokia 3.2 und Nokia 4.2 vorgestellt, die beide mit einem Google-Assistant-Knopf versehen sind. Das ebenfalls auf der Messe vorgestellte Nokia 9 Pureview hat hingegen keinen Google-Assistant-Knopf. Auch LG bringt mit dem G8 Thinq ein Smartphone mit einem solchen Button. Das geplante Mittelklassemodell K40 von LG wird damit ebenfalls ausgestattet sein.

Als weitere Hersteller werden TCL, Vivo und Xiaomi genannt, die ihre Geräte mit einem solchen Knopf ausstatten wollen. Von Xiaomi wurden bisher die Modelle Mi 9 und Mi Max 3 5G mit einem solchen Button versehen. Nicht dabei sind Hersteller wie Asus, Huawei/Honor, Lenovo, Sony und natürlich Samsung. Letztere wollen mit Bixby eine Alternative zum Google Assistant anbieten. Damit wird es einen Google-Assistant-Button perspektivisch nicht einmal auf allen neuen Android-Geräten geben.

Button kann nicht mit anderen Funktionen belegt werden

Auf dem Google-Assistant-Button liegen drei Funktionen: Mit einem einfachen Druck wird der Google Assistant gestartet und der Nutzer kann bei Bedarf Anfragen in das Smartphone sprechen. Es ist vergleichbar dazu, wenn der Home-Button am Smartphone länger gedrückt wird. Mit einem Doppeltipp öffnet sich die Google-Assistant-Übersichtsseite.

Als dritte Bedienungsmöglichkeit kann der Google-Assistant-Knopf länger gedrückt werden. Das aktiviert einen sogenannten Walkie-Talkie-Modus, mit dem sich etwa E-Mails diktieren lassen. Eine Umbelegung des Knopfes sieht Google nicht vor. Wer also den Google Assistant darüber nicht aufrufen möchte, kann den Button nicht für andere Funktionen nutzen. Der zusätzliche Button lässt sich bei Bedarf lediglich abschalten.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. (-66%) 3,40€
  3. 31,99€
  4. 2,49€

elgooG 26. Feb 2019 / Themenstart

Ja, hier bitte: (https://www.theverge.com/2019/2/21/18235405/samsung-galaxy-phones-bixby...

pk_erchner 26. Feb 2019 / Themenstart

Ein Nokia 4.2 ... Das klingt doch mal spannend Wenn es unter 150¤ kostet

pk_erchner 26. Feb 2019 / Themenstart

Google assistant ist aber gut

otraupe 25. Feb 2019 / Themenstart

Man könnte den Zugriff auf Konteninfo und auf dem Gerät gespeicherte Dinge sperren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    •  /