Abo
  • IT-Karriere:

Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bryce-Canyon-Nationalpark
Der Bryce-Canyon-Nationalpark (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat in seinem Kartendienst Google Earth Touren zu US-amerikanischen Nationalparks veröffentlicht, wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag mitteilt. 31 der insgesamt 59 Nationalparks können auf diese Weise erlebt werden. Grund für die Einrichtung der Touren ist die Nationalpark-Gedenkwoche in den USA, in der unter anderem auf die Notwendigkeit des Naturschutzes hingewiesen wird.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Nutzer können sich auf einer Übersichtsseite einen Park heraussuchen, anschließend startet eine kleine Tour. Dabei werden verschiedene lohnenswerte Aussichtspunkte des jeweiligen Parks vorgestellt, durch die sich der Nutzer durchklicken kann.

An vielen dieser Punkte stehen Panorama-Aufnahmen zur Verfügung. Einige Wanderwege können dank Street View auch teilweise abgelaufen werden. Einige Stellen sind als Earth-3D-Modell verfügbar. Zu jeder Sehenswürdigkeit gibt es eine Textbox mit Informationen.

Neben berühmten Nationalparks sind auch weniger bekannte verfügbar

Die 31 verfügbaren Nationalparks liegen über die USA verstreut. Zur Auswahl stehen unter anderem der Grand-Canyon-Nationalpark, der Mount-Rainier-Nationalpark, der Bryce-Canyon-Nationalpark, der Everglades-Nationalpark, der Sequoia-Nationalpark, der Joshua-Tree-Nationalpark und der Rocky-Mountain-Nationalpark.

Auch abgelegene Parks wie der Dry-Tortugas-Nationalpark vor der Küste Floridas oder der Virgin-Islands-Nationalpark in der Karibik können angeschaut werden. Einige Parks sind umfangreicher dokumentiert als andere.

Um die Parks besuchen zu können, müssen Nutzer nicht Google Earth als Programm installieren. Die Touren lassen sich direkt im Browser anschauen.



Anzeige
Hardware-Angebote

supergurki 23. Apr 2019

Was willst du damit sagen?

supergurki 23. Apr 2019

US-Navigationsparks Tatsächlich habe ich das zuerst gelessen statt Nationalparks

amagol 22. Apr 2019

Naja, bei einem Diavortrag (oder einer Bildersamlung) sieht man nur ausgewaehlte Bilder...

blaub4r 21. Apr 2019

wir sind nicht besser. suv ohne ende auf den strassen. bauvorhaben die seit jahrzehnten...

blaub4r 21. Apr 2019

und wenn er das nicht will kann er noch google earth als programm laden. also bleibt für...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /