Abo
  • IT-Karriere:

Google Earth: Googles Satellitenkarte wird schärfer

Bessere Bilder, keine Streifen: Google hat seine Satellitenkarte Google Earth überarbeitet. Die Ansichten der Erde sind dank einer neuen Montagetechnik schärfer.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Earth: keine Streifen
Google Earth: keine Streifen (Bild: Google)

Google motzt die Satellitenkarte auf: Die Angebote Google Maps und Google Earth erhalten neue Satellitenbilder. Sie sind klarer und enthalten keine Streifen mehr.

  • New York in der neuen Satellitenkarte. (Foto: Google)
  • Die alte Ansicht war weniger klar und unschärfer. (Foto: Google)
  • Die neuen Bilder stammen von Landsat 8 und haben ... (Foto: Google)
  • ... keine Fehler. Dieses Bild stammt vom Vorgänger Landsat 7. Solche Ansichten  tauchten noch vereinzelt in der Karte auf. (Foto: Google)
New York in der neuen Satellitenkarte. (Foto: Google)
Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin

Die Bilder für die neue Satellitenkarte wurden von Landsat 8 aufgenommen, einem Erdbeobachtungssatelliten, der seit 2013 um die Erde kreist. Landsat ist ein Satellitenprogramm, das die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) und die US-Behörde United States Geological Survey (USGS) seit den frühen 1970er-Jahren betreiben.

Googles Erde hat keine Wolken

Wie die Version zuvor ist auch die neue Satellitenkarte wolkenlos, obwohl nach einer Studie der Nasa jeden Tag zwei Drittel der Erdoberfläche unter Wolken liegt. Um die Wolken zu eliminieren, analysieren Computer, die vom Satelliten aufgenommenen Bilder Pixel für Pixel. Ein Algorithmus wählt dann die Pixel, die die Erde zeigen und keine Wolken.

Dieses Verfahren hat Google bereits vor drei Jahren eingeführt. Für die neuen Bilder wurde eine neue, bessere Montagetechnik eingesetzt. Zusammen mit dem besseren Bildmaterial ist die Verbesserung deutlich: Die Bilder erscheinen klarer und schärfer als die vorherigen.

Die Erde zu berechnen dauert keine Woche

Die neue Satellitenkarte hat laut Google eine Datenmenge von knapp einem Petabyte. Die Montage der Bilder habe eine Rechenzeit von mehr als sechs Millionen Stunden erfordert, berichtet das US-Magazin The Atlantic. Google habe dafür 43.000 Computer eingesetzt, die diese Arbeit in weniger als einer Woche erledigten.

Schließlich sind die diagonalen Linien, die die Satellitenkarte an manchen Stellen verunzierten, komplett verschwunden. Diese waren Folge eines technischen Problems des Satelliten Landsat 7, das 2003 auftrat. Google hatte diese Fehler zwar per Montage weitgehend herausgerechnet, aber an einigen Stellen waren sie noch zu sehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nefarius 30. Jun 2016

Kleiner Tipp. Einfach mal bei gedrückter STRG-Taste mit gedrückter linker Maustaste über...

Lehmroboter 29. Jun 2016

Nur in Earth. (meines Wissens) https://support.google.com/earth/answer/148094?hl=de

quadronom 29. Jun 2016

Neben der reinen physikalischen und technischen Machbarkeit spielen damit einhergehend...

unbuntu 29. Jun 2016

In irgendner Star Trek Folge wurde mal gesagt wie schnell Datas Prozessor ist. Das war...

FreiGeistler 29. Jun 2016

Ebenfalls danke für deine Erklärung, Lehmroboter. Das nennt sich wohl Forenkultur...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /