• IT-Karriere:
  • Services:

Google Duplex: Weitere Details über Googles Anrufassistenten

Es gibt weitere Details zu Google Duplex. Sobald Duplex einen Anruf durchführt, soll sich der Google Assistant als solcher identifizieren. Zudem wird der Anrufer darüber informiert, dass das Telefonat mitgeschnitten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-CEO Sundar Pichai zeigt Duplex auf der Google /IO.
Google-CEO Sundar Pichai zeigt Duplex auf der Google /IO. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Nach der Präsentation von Duplex auf der Entwicklerkonferenz Google I/O gab es noch viele Fragen. Einige davon hat Google in internen Besprechungen geklärt, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die bei dieser Vorstellung dabei gewesen sind. Google wollte sich dazu nicht offiziell äußern. Wenn der Assistent einen Duplex-Anruf durchführt, soll sich dieser als Google Assistant beim Anrufer melden. Damit will Google sicherstellen, dass der Angerufene darüber informiert wird, dass er sich gerade mit einer Maschine unterhält.

Stellenmarkt
  1. GCP - Grand City Property, Berlin
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Wenn die Technik von der Allgemeinheit genutzt werden kann, wird sich zeigen, ob der Angerufene dann weiterhin normal sprechen oder sich anpassen wird. Wer etwa an den Umgang mit smarten Lautsprechern gewöhnt ist, tendiert dazu, zu solchen Maschinen anders als zu Menschen zu sprechen.

Zudem soll das Duplex-System Anrufer darauf hinweisen, dass das Telefonat aufgezeichnet wird. Dann muss der Anrufer seine Einwilligung zur Anrufaufzeichnung erteilen, wenn dies rechtlich erforderlich ist. Nach dem Bericht wird es diese Information aber nur dann geben, wenn es dafür juristische Vorgaben gibt. Offen ist hierbei, wie Duplex reagiert, wenn diese Zustimmung verweigert wird.

Duplex ist eine Erweiterung des sprachbasierten digitalen Assistenten Google Assistant, mit dem Nutzer automatisch örtliche Unternehmen anrufen und mit diesen Termine vereinbaren können. Diese Technik wurde auf der Google I/O in einer Demo vorgestellt. Dabei hatte der Google Assistant einen Friseurtermin vereinbart und einen Tisch in einem Restaurant reserviert. Die Anrufe klangen natürlich und währenddessen reagierte der Google Assistant auch inhaltlich korrekt auf Nachfragen. Auch Probleme bei der Terminfindung wurden von Duplex gelöst, indem das System mit dem Anrufer eine Lösung erarbeitete.

Google will Duplex im Sommer 2018 zunächst als Test in den Google Assistant integrieren. Wann Duplex voll umfänglich zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt. Offen ist auch, ob Duplex gleich international startet oder anfangs nur in den USA angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ImBackAlive 22. Mai 2018

Genau - und deshalb unterhalten wir uns gerade darüber, ob genau das schon ein...

hyperlord 22. Mai 2018

Können Sie machen, aber dann bestellt der Kunde (egal ob durch Assistent oder nicht...

PineapplePizza 22. Mai 2018

Wird man normal auch nicht gefragt. Zumindest nicht bei einer normalen...

twothe 22. Mai 2018

Die perfekte Stimme, die Äähs und Ööhs dazwischen, das Satzverständnis... ich dachte beim...

Lemo 22. Mai 2018

Das ist einfach wie mit allen anderen Assistenten auch. Am Anfang sind sie fancy fancy...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /