Abo
  • Services:

Google: Dritte Betaversion von Android P erhältlich

Google bewegt sich weiter mit großen Schritten auf den Release Candidate von Android P zu: Die dritte Betaversion bringt zwar kaum Neuerungen bei den Funktionen, aber Bugfixes und den aktuellen Sicherheitspatch. Noch im Sommer soll die finale Vorschau erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat die Beta 3 von Android P veröffentlicht.
Google hat die Beta 3 von Android P veröffentlicht. (Bild: Google)

Google hat eine neue Vorschauversion von Android P veröffentlicht. Die dritte Beta ist ab sofort für die unterstützten Smartphones verfügbar, unter anderem für die Pixel-Smartphones, das Oneplus 6, das Nokia 7 Plus und das Sony Xperia XZ2. Entwickler können das System-Image auch im Emulator von Android Studio verwenden.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die neue Version bringt vor allem Fehlerbehebungen und Optimierungen bezüglich der Systemstabilität und dem Aussehen von Android P. Außerdem bekommen Nutzer, die sich das ROM aufspielen, den aktuellen Google-Sicherheitspatch vom Juli 2018.

Dex-Compiler D8 jetzt als eigenständiges Werkzeug

Außerdem inkludiert ist ein Update für die Entwicklerwerkzeuge von Android Tools. Der Dex-Compiler D8 ist nun als eigenständiges Tool vorhanden.

Google zufolge ist die dritte Betavorschau von Android P ein frühes Release-Candidate-Build mit nahezu finalem Systemverhalten und den offiziellen Android-P-APIs (Level 28). Der endgültige Release Candidate soll noch in diesem Sommer erscheinen, einen genaueren Zeitraum gibt Google nicht an.

Die dritte Betaversion von Android P kann heruntergeladen werden, sofern der Nutzer mit seinem Google-Konto für das Betaprogramm registriert ist. Wer bereits angemeldet ist und schon die Beta 2 installiert hat, bekommt die neue Version automatisch drahtlos geliefert. Programmierer ohne passendes Smartphone können ein Android-P-Gerät mit der neuen Betaversion virtuell als Emulator laufen lassen und dort die Kompatibilität ihrer App überprüfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

Kleba 03. Jul 2018 / Themenstart

Ich bezweifel das Apple da nicht irgendwann nachzieht. Merkwürdige Emojis stehen doch...

backdoor.trojan 03. Jul 2018 / Themenstart

Launcher ist nur der Homescreen und die App Übersicht. Die restlichen Menüs und der App...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /