Google: Drei Schritte hin zur Suchmaschine der Zukunft

Google-Chef Larry Page will eine Suchmaschine, die wie der Bordcomputer der Enterprise funktioniert: Sie versteht genau, was der Suchende meint und liefert genau, was er will. Noch ist Google weit davon entfernt, will dem Ziel aber mit drei konkreten Schritten näher kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Suchmaschine soll intelligenter werden und aufs Wort hören.
Googles Suchmaschine soll intelligenter werden und aufs Wort hören. (Bild: Google)

Google kündigt drei Erweiterungen seiner Suchmaschine an, die Suchenden das Leben deutlich einfacher machen sollen. Der Knowledge Graph wird auch für Nutzer außerhalb der USA aktiviert, Suchergebnisse aus dem eigenen Gmail-Account werden in die normale Google-Suche integriert und der Knowledge Graph wird mit Googles Spracherkennung kombiniert, was die Suche per Spracheingabe deutlich verbessern soll.

Knowledge Graph

Stellenmarkt
  1. Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) mit Schwerpunkt "Digitalisierung in Wirtschaft und ... (m/w/d)
    Duale Hochschule Gera-Eisenach, Gera
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Im Mai 2012 hat Google seinen Knowledge Graph vorgestellt, eine semantische Suchfunktion, die Inhalte in einer Sidebar inhaltlich gruppieren kann.

Eine Suche nach dem indischen Grabmal Taj Mahal sorgt zum Beispiel dafür, dass der Knowledge Graph mit einem Kartenausschnitt, Basisinformationen zum Bauwerk, verwandten Suchen und gleichnamigen Personen und Bauwerken gefüllt wird. Auch für die Suche nach berühmten Personen ist der Knowledge Graph gut geeignet. Neben Geburts- und Sterbedaten werden Verwandtschaftsverhältnisse, Lebenslaufinformationen, Werke und vieles mehr eingeblendet. Die neue Suchfunktion ist aber nicht nur für Personen und Gebäude, sondern auch für Astronomie, Filme, Musik, Kunst und Sportdaten geeignet.

  •  
  •  
 

Derzeit sind nach Angaben von Google mehr als 500 Millionen Objekte und 3,5 Milliarden Fakten und Verknüpfungen davon vorhanden. Allerdings stand der Knowledge Graph bislang nur Nutzern in den USA zur Verfügung. Das ändert sich jetzt, denn Google aktiviert die semantische Suche nun für Nutzer in allen Ländern mit englischer Sprache.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Google nutzt die Technik auch, um die eigentlichen Suchergebnisse zu verbessern, sollte eine Suchanfrage zweideutig sein. Wer nach "rio" sucht, meint vermutlich die Stadt in Brasilien, den Animationsfilm oder ein Casino in Las Vegas. Knowledge Graph sorgt in einem solchen Fall dafür, dass Google bei der Sucheingabe bereits die entsprechenden Bedeutungen vorschlagen kann.

In einigen Fällen liefert Google aber auch konkrete Ergebnisse auf eine Suchanfrage. Das gilt beispielsweise für die Suche nach "Hurrikans im Jahr 2008" oder nach "berühmten weiblichen Astronomen".

Gmail-Daten in der Google-Suche

Manche Antworten auf eine Suchanfrage sind im öffentlichen Web nicht zu finden, aber beispielsweise in den eigenen E-Mails. Google integriert diese Daten künftig direkt in die normale Google-Suche, startet zunächst aber einen begrenzten Betatest.

Natürlich soll jeder Nutzer dabei nur seine eigenen E-Mails zu Gesicht bekommen. Künftig sollen dann auch Suchanfragen wie "meine Flüge" mit einer Übersicht beantwortet werden, die aus allen per E-Mail eingegangenen Fluginformationen besteht.

Bessere Sprachsteuerung

Um die Suche per Spracheingabe deutlich zu verbessern, verknüpft Google seine Spracherkennung mit der Technik des Knowledge Graph. Dadurch sollen die eingesprochenen Suchanfragen besser interpretiert werden können, manchmal in ganzen Sätzen. Für Android ist dies seit ein paar Wochen verfügbar, in Kürze soll es auch für iPhone und iPad zur Verfügung stehen.

Das Ganze soll auch mit natürlichen Fragen in ganzen Sätzen funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


__destruct() 16. Aug 2012

Wir lassen den Artikel weg, weswegen man weiblich ausschließen kann. Außerdem müsste man...

RicMedio 10. Aug 2012

Zum Glück ist deine Meinung nur deine Meinung. Es ist erschreckend das es solche...

d-tail 10. Aug 2012

Das ist es ja, richtig geredet wurde ja nur auf dem Holodeck und das nur nach...

a user 10. Aug 2012

genau wie d-tail es sagt: steht auch im artikel doch deutlich drinn. google gibt nun den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Schiff
Yara muss noch viel lernen

Eigentlich sollte die Yara Birkeland schon allein fahren. Da alles aber komplexer ist als gedacht, fährt das Frachtschiff noch mit Crew, sammelt Daten und lernt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Autonomes Schiff: Yara muss noch viel lernen
Artikel
  1. Spielestreaming: Stadia bietet Neuerungen für kleine und sehr große Gruppen
    Spielestreaming
    Stadia bietet Neuerungen für kleine und sehr große Gruppen

    Neue Funktionen auf Stadia könnten für mehr Kunden sorgen. Wohl nicht zufällig plant Youtube für August 2022 ein riesiges Online-Event.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /