Google Docs Offline: Google Drive wird zur Dokumentenverwaltung

Google bringt seinen Cloudspeicher Google Drive auf iOS und Chrome OS, baut ihn aber zugleich zu einer Dokumentenverwaltung aus. Dort abgelegte Dokumente können durchsucht werden, auch wenn es keine Textdateien sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Drive für iOS angekündigt
Google Drive für iOS angekündigt (Bild: Google)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O eine iOS-App für den Cloud-Speicherdienst Google Drive vorgestellt. Damit kann vom iPhone und iPad auf die im Google Drive gespeicherten Dokumente zugegriffen werden.

Zugleich aber baut Google den Dienst zu einer kleinen Dokumentenverwaltung aus, denn die bei Google Drive gespeicherten Dokumente können durchsucht werden, auch wenn es sich um eingescannte Dateien handelt. Google analysiert sie dazu mit einer Texterkennung (OCR). Auch Fotos lassen sich anhand ihrer Inhalte durchsuchen.

Die Google-Drive-Applikation für iOS steht ab sofort in Apples App Store zum Download bereit.

Google Docs Offline

Unter Chrome OS können bei Google Drive gespeicherte Dokumente direkt mit Google Docs bearbeitet werden. Sie werden dabei in Echtzeit über alle Geräte synchronisiert. Jeder Anschlag erscheint somit direkt auf allen angemeldeten Geräten.

Ferner kann Google Docs auch offline genutzt werden, also ohne aktive Netzwerkverbindung. Das gilt zunächst für die Textverarbeitung, soll später aber auch mit anderen Anwendungen funktionieren. Nutzer können einfach weitertippen, wenn die Netzverbindung abbricht. Google Docs gleicht die Daten dann wieder ab, sobald wieder eine Verbindung zum Internet besteht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Seitan-Sushi-Fan 04. Jul 2012

Na da wird sich die Commerzbank aber freuen, dass Google eine dreieckige, sonnengelbe...

ralf.wenzel 29. Jun 2012

Das ist das Problem. Solange man seine Dokumente nicht so verschlüsseln kann, dass auch...

ralf.wenzel 29. Jun 2012

Weil Google will, dass die bandbreitenfressenden Dienste in der EU genutzt werden. Das...

elgooG 29. Jun 2012

Diese Einstellung hatte ich schon vorher angeschaltet, dennoch scheint es nicht zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrecht
Die scharlachrote Blume

Endlich frei! Weder Farbfotografie noch Superhelden sind Erfindungen der neueren Zeit: Wir werfen in dieser Ausgabe unserer Reihe zu freien Inhalten einen Blick zurück auf die Anfänge.
Von Martin Wolf

Urheberrecht: Die scharlachrote Blume
Artikel
  1. Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
    Programmiersprache
    Das ändert sich in Go 1.20

    Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
    Von Tim Scheuermann

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /