Abo
  • Services:

Google: Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Mit den ersten Nexus-Smartphones war Google wegweisend - starke Hardware, pures Android, niedriger Preis. Das Pixel 3 hingegen zeigt, dass der Hersteller den Anschluss verloren hat. Das Unternehmen braucht entweder bessere Ideen für die Hardware oder sollte sich wieder auf seine Software konzentrieren.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Das Pixel 3 XL hat eine Dualkamera - aber nur auf der Vorderseite.
Das Pixel 3 XL hat eine Dualkamera - aber nur auf der Vorderseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bei der Präsentation der neuen Pixel-3-Smartphones konnte man fast den Eindruck gewinnen, Google sei selbst nicht komplett von den Geräten überzeugt. Anstatt ein großes Event zu veranstalten, stellte das Unternehmen das neue Gerät in eher kleinem Kreis vor. Lange wurde zunächst über neue Home-Geräte geredet, dann kam man zum Pixel 3. Ach ja, das haben wir ja auch noch!

Inhalt:
  1. Google: Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones
  2. Es gibt bessere Smartphone-Kameras

Dass Google seine beiden neuen Smartphone-Modelle nicht ausgiebiger zelebriert, passt zu den Produkten: Das Pixel 3 und Pixel 3 XL sind gute Smartphones, aber bei weitem nicht die besten am Markt. Für Google, das maßgeblich für das Betriebssystem Android, wie es ein Großteil der Nutzer verwendet, verantwortlich ist, ist das einfach zu wenig.

Der Markt braucht die Pixel-Smartphones, so wie Google sie aktuell produziert, schlicht nicht. Es gibt für den gleichen Preis weitaus bessere Modelle, etwa das Galaxy Note 9 oder das P20 Pro und Mate 20 Pro von Huawei. Für deutlich weniger Geld gibt es technisch vergleichbare Geräte, etwa das Oneplus 6.

Nutzer kaufen sich Pixel-Smartphones auch aus Gründen, die in der Vergangenheit weitaus wichtiger waren als heute. Einer dieser Punkte dürfte ein pures Android sein. Zu Zeiten der Nexus-Smartphones waren die Google-Geräte im Grunde die einzigen, die ein unverfälschtes Android-System hatten. Zu dieser Zeit waren die Android-Oberflächen anderer Hersteller stellenweise sehr überladen, Samsung ist dafür ein immer gerne angeführtes negatives Beispiel.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Cluno GmbH, München

Die Zeiten haben sich aber geändert. Zum einen bieten mittlerweile verschiedene Hersteller dank Android One eine unverfälschte Android-Oberfläche an. Zum anderen sind die Benutzeroberflächen der anderen Hersteller mittlerweile weitaus besser bedienbar und bieten stellenweise sogar praktische Funktionen, die Googles Android nicht hat.

Andere Hersteller haben bei der Software aufgeholt

Auch Updates kommen bei vielen Herstellern mittlerweile deutlich schneller und zuverlässiger, wenn auch nicht ganz so schnell wie bei Google. Die Existenzberechtigung eines Smartphones von Google, wie es sie zu Nexus-Zeiten noch gab, fehlt mittlerweile einfach. Die aktuellen Pixel-Modelle wie auch bereits ihre Vorgänger bieten anstelle dessen aber nichts, was die Konkurrenz wirklich ausstechen könnte - auch wenn Google das natürlich anders bewirbt, besonders im Hinblick auf die Kamera.

Es gibt bessere Smartphone-Kameras 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. 32,49€
  3. (-8%) 54,99€

Khabaal 27. Nov 2018

Für einen Ransomware-Angriff benötige ich aber keine Sicherheitslücke, nur einen dummen...

gr3if 21. Nov 2018

xiaomi mi a2 mit android one zb... passt auch für allerwelt, aber die Kamera ist halt...

Christian81 23. Okt 2018

Ach "Damals" mit dem Nexus 4 hatte sich Google einen guten Ruf gemacht, einzig LTE und...

NotAlive 23. Okt 2018

Wird es nicht. 08/15 User machen nicht mal die Updates die sie bekommen, bis sie dazu...

dickes_B 22. Okt 2018

Verkauft wird heutzutage die Dienstleistung Mobilität. Im Fall von Apple, Google & Co...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /