Google: Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Mit den ersten Nexus-Smartphones war Google wegweisend - starke Hardware, pures Android, niedriger Preis. Das Pixel 3 hingegen zeigt, dass der Hersteller den Anschluss verloren hat. Das Unternehmen braucht entweder bessere Ideen für die Hardware oder sollte sich wieder auf seine Software konzentrieren.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Das Pixel 3 XL hat eine Dualkamera - aber nur auf der Vorderseite.
Das Pixel 3 XL hat eine Dualkamera - aber nur auf der Vorderseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bei der Präsentation der neuen Pixel-3-Smartphones konnte man fast den Eindruck gewinnen, Google sei selbst nicht komplett von den Geräten überzeugt. Anstatt ein großes Event zu veranstalten, stellte das Unternehmen das neue Gerät in eher kleinem Kreis vor. Lange wurde zunächst über neue Home-Geräte geredet, dann kam man zum Pixel 3. Ach ja, das haben wir ja auch noch!

Inhalt:
  1. Google: Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones
  2. Es gibt bessere Smartphone-Kameras

Dass Google seine beiden neuen Smartphone-Modelle nicht ausgiebiger zelebriert, passt zu den Produkten: Das Pixel 3 und Pixel 3 XL sind gute Smartphones, aber bei weitem nicht die besten am Markt. Für Google, das maßgeblich für das Betriebssystem Android, wie es ein Großteil der Nutzer verwendet, verantwortlich ist, ist das einfach zu wenig.

Der Markt braucht die Pixel-Smartphones, so wie Google sie aktuell produziert, schlicht nicht. Es gibt für den gleichen Preis weitaus bessere Modelle, etwa das Galaxy Note 9 oder das P20 Pro und Mate 20 Pro von Huawei. Für deutlich weniger Geld gibt es technisch vergleichbare Geräte, etwa das Oneplus 6.

Nutzer kaufen sich Pixel-Smartphones auch aus Gründen, die in der Vergangenheit weitaus wichtiger waren als heute. Einer dieser Punkte dürfte ein pures Android sein. Zu Zeiten der Nexus-Smartphones waren die Google-Geräte im Grunde die einzigen, die ein unverfälschtes Android-System hatten. Zu dieser Zeit waren die Android-Oberflächen anderer Hersteller stellenweise sehr überladen, Samsung ist dafür ein immer gerne angeführtes negatives Beispiel.

Stellenmarkt
  1. Business Application Analyst (m/w/d)
    JOTEC GmbH, Hechingen
  2. Inhouse Consultant (m/w/d) DMS/CRM
    Allianz Real Estate GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die Zeiten haben sich aber geändert. Zum einen bieten mittlerweile verschiedene Hersteller dank Android One eine unverfälschte Android-Oberfläche an. Zum anderen sind die Benutzeroberflächen der anderen Hersteller mittlerweile weitaus besser bedienbar und bieten stellenweise sogar praktische Funktionen, die Googles Android nicht hat.

Andere Hersteller haben bei der Software aufgeholt

Auch Updates kommen bei vielen Herstellern mittlerweile deutlich schneller und zuverlässiger, wenn auch nicht ganz so schnell wie bei Google. Die Existenzberechtigung eines Smartphones von Google, wie es sie zu Nexus-Zeiten noch gab, fehlt mittlerweile einfach. Die aktuellen Pixel-Modelle wie auch bereits ihre Vorgänger bieten anstelle dessen aber nichts, was die Konkurrenz wirklich ausstechen könnte - auch wenn Google das natürlich anders bewirbt, besonders im Hinblick auf die Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Es gibt bessere Smartphone-Kameras 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Khabaal 27. Nov 2018

Für einen Ransomware-Angriff benötige ich aber keine Sicherheitslücke, nur einen dummen...

gr3if 21. Nov 2018

xiaomi mi a2 mit android one zb... passt auch für allerwelt, aber die Kamera ist halt...

Christian81 23. Okt 2018

Ach "Damals" mit dem Nexus 4 hatte sich Google einen guten Ruf gemacht, einzig LTE und...

NotAlive 23. Okt 2018

Wird es nicht. 08/15 User machen nicht mal die Updates die sie bekommen, bis sie dazu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /