• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Daydream erhält offiziell keinen Support mehr

Google beendet den Support für Daydream - das endgültige Aus hatte sich schon vor einem Jahr angedeutet.

Artikel veröffentlicht am ,
Daydream-View-Headset von Google
Daydream-View-Headset von Google (Bild: Google)

Bei Google wird mal wieder ein Produkt eingestellt. Diesmal betrifft es den Virtual-Reality-Dienst Daydream. Auf der Google-Support-Seite heißt es, dass die Daydream-VR-Software nicht mehr unterstützt werde. Es werde dafür keine Software- und Sicherheitsupdates mehr geben. Falls Daydream auf dem betreffenden Smartphone läuft, könne er weiterhin genutzt werden, gibt Google an.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. L-Bank, Karlsruhe

Dieser Schritt von Google kommt nicht überraschend, nachdem nach der Vorstellung der Pixel 4 und Pixel 4 XL vor einem Jahr bekannt geworden ist, dass die beiden Google-Smartphones Daydream nicht mehr unterstützen werden. Schon im Oktober 2019 war es mit einem Pixel 4 oder Pixel 4 XL nicht mehr möglich, die Daydream-App aus dem Play Store herunterzuladen.

Google gibt an, dass Android 11 generell keine Unterstützung mehr für Daydream bieten werde. Somit werde Daydream auf allen Smartphones nicht mehr oder nur eingeschränkt laufen, sofern diese mit Android 11 ausgestattet sind. Apps von anderen Anbietern sollten laut Google weiterhin funktionieren. Diese werden zum Teil noch als eigenständige Apps im Play Store angeboten. Google geht davon aus, dass weder Kontoinformationen noch irgendwelche Funktionen in Apps durch das Supportende von Daydream verloren gehen.

Daydream stirbt seit einem Jahr

Bereits im Oktober 2019 hatte Google angekündigt, keine neuen Geräte mehr für Daydream zertifizieren zu wollen. Demnach sind die meisten seitdem erschienenen Android-Geräte nicht mehr Daydream-zertifiziert. Seinerzeit wurde auch der Verkauf des Daydream-View-Headsets beendet.

Google begründete den Beginn der Einstellung von Daydream vor einem Jahr mit einer fehlenden Nachfrage der Kundschaft. Es habe nicht die breite Nutzer- und Entwickleradaption gegeben, die wir uns erhofft hatten, meinte Google seinerzeit. Zudem sei das Daydream-View-Headset immer weniger von den Personen genutzt worden, die es gekauft hatten.

Laut Google waren zu wenige dazu bereit, für den Einsatz von Virtual Reality ihre Gewohnheiten zu ändern. Die parallele Nutzung verschiedener Apps ist mit Daydream nicht möglich, weil Google das System so konstruiert hat, dass bei aktiver Daydream-App andere Apps nicht mehr genutzt werden können. Das habe laut Google viele gestört und die Akzeptanz des Systems verringert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€ (Release: 7. Mai)
  2. 114,99€
  3. 9,99€

mick_3 10. Okt 2020

Also, ich hatte ein offiziell unterstütztes Gerät, auch mit SD820 (Moto Z), das lief...

Spiritogre 05. Okt 2020

3D Brillen für Fernseher oder generell 3D TVs fand ich eigentlich ziemlich gut...

Vögelchen 05. Okt 2020

"Laut Google waren zu wenige dazu bereit, für den Einsatz von Virtual Reality ihre...

dododo 05. Okt 2020

Soweit ich weiß war das bei Daydream nicht der Fall. Ich habe zumindest eines der...

Hotohori 04. Okt 2020

Ja, typisches 3DOF, das kann man halt kaum VR nennen. Für richtiges VR braucht es einfach...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /