Abo
  • Services:

Google: Dart 1.1 verspricht 25 Prozent schnelleres Javascript

Der Dart2JS-Compiler in Dart 1.1 soll deutlich schnelleren Javascript-Code erzeugen. Zudem erhält die Version Verbesserungen für den serverseitigen Einsatz von Dart.

Artikel veröffentlicht am ,
Dart 1.1 steht zum Download bereit.
Dart 1.1 steht zum Download bereit. (Bild: Dartlang.org - CC-BY-SA 3.0)

Das von Google als Javascript-Alternative entwickelte Dart wird von den meisten Browsern noch nicht unterstützt, weshalb Google einen Cross-Compiler von Dart zu Javascript anbietet. Mit der nun veröffentlichten Version Dart 1.1 soll dieser Compiler bis zu 25 Prozent schnelleren Code erzeugen als noch mit Version 1.0. Die Laufzeit soll dadurch vergleichbar zu originalem Javascript-Code werden.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die Entwickler arbeiten aber auch weiter daran, Dart so zu gestalten, dass es gut für serverseitige Anwendungen genutzt werden kann. So lassen sich mit Dart nun Dateien kopieren, sehr große Dateien verwalten sowie Terminal-Informationen nutzen, außerdem unterstützt die Programmiersprache Prozess-Signal-Handler. Dank der Unterstützung von UDP sollen sich Streaming-Anwendungen einfacher umsetzen lassen.

Der Dart-Editor bietet einen überarbeiteten Debugger, anschaulichere Tooltips sowie eine verbesserte Code-Komplettierung. Darüber hinaus soll die Leistung des Editors selbst sowie die des Analyseprogramms gesteigert worden sein.

Der Dart-Editor soll sich automatisch aktualisieren und lässt sich von den Seiten des Projekts herunterladen. Ein eigenständiges SDK steht aber ebenfalls zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

pythoneer 18. Jan 2014

Recht hat er trotzdem.

iRofl 18. Jan 2014

Ne ernste Frage. Also Go ist schon so unglaublich beliebt und erfolgreich, das kann man...

YoungManKlaus 18. Jan 2014

ich glaube eher dass sowohl die anderen Browser-Hersteller als auch die User (also Web...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /