Abo
  • Services:

Google-Cloud: Compute Engine für alle, App Engine kann PHP

Stück für Stück öffnet Google seine Infrastruktur für Entwickler. Googles Amazon-EC2-Konkurrent Google Compute Engine steht ab sofort jedem zur Verfügung, App Engine unterstützt künftig PHP und führt mit dem Cloud Datastore eine NoSQL-Datenbank als Cloud-Dienst ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Infrastruktur-Chef Urs Hölzle
Googles Infrastruktur-Chef Urs Hölzle (Bild: AFP/Getty Images)

Die auf der Google I/O vor einem Jahr vorgestellte Google Compute Engine steht ab sofort allen offen. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Plattform mit virtuellen Maschinen, ähnlich wie Amazons EC2. Zugleich bekommt die Compute Engine einige neue Funktionen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

So erfolgt die Abrechnung der virtuellen Maschinen ab sofort minutengenau, wenn diese länger als 10 Minuten laufen. Google berechnet über die ersten 10 Minuten hinaus jede angefangene Minute. Zudem führt Google sogenannte Shared-Core-Instanzen ein: Dabei teilen sich mehrere virtuelle Maschinen einen CPU-Kern und erhalten weniger RAM. Gedacht sind diese für Systeme, die wenig Leistung benötigen und dafür besonders günstig sind. Kostet die kleinste Standardinstanz je nach Region 13,2 bis 14,5 Cent pro Stunde, gibt es die Shared-Core-Instanzen schon ab 1,9 bis 2,1 Cent pro Stunde.

Wer viel Storage benötigt, kann dauerhaft auf Storage-Volumen mit bis zu 10 TByte zugreifen. Neue Routingfunktionen ermöglichen es, Gateway- und VPN-Server in Googles Cloud zu betreiben. Darüber hinaus hat Google die Sicherheit seiner Compute Engine nach ISO 27001:2005 zertifizieren lassen.

App Engine unterstützt PHP

Die Google App Engine steht ab sofort in der Version 1.8.0 zur Verfügung. Sie unterstützt erstmals PHP als Runtime, wenn auch vorerst nur in einer begrenzten Vorabversion. Zudem schafft Google die Möglichkeit, Apps in mehrere Komponenten aufzuteilen, die unabhängig voneinander skaliert werden können.

Google Cloud Datastore

Mit dem Google Cloud Datastore bietet Google ab sofort eine NoSQL-Datenbank als Cloud-Dienst an. Darin lassen sich beliebige Daten schemalos speichern. Der Dienst basiert auf dem App Engine High Replication Datastore, steht aber unabhängig von der App Engine zur Verfügung. Der Google Cloud Datastore soll automatisch skalieren, unterstützt ACID-Transaktionen, Indizes und Abfragen im SQL-Stil.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AndiWändi 16. Mai 2013

LACH LACH LACH Du Arbeits nicht in dem Bereich oder ? 200k für eine Homepage ist kein...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /