Abo
  • Services:
Anzeige
Die PDF-Anzeige Chromes mit dem Berliner Netzplan
Die PDF-Anzeige Chromes mit dem Berliner Netzplan (Bild: Screenshot Golem.de)

Google: Chromes PDF-Renderer ist Open Source

Der in Chrome integrierte PDF-Renderer steht als Open Source bereit. Der Code könnte in Chromium aufgenommen werden und stammt zum Teil von Foxit-Software.

Anzeige

Seit etwas mehr als drei Jahren enthält der Chrome-Browser von Google eine integrierte PDF-Anzeige, die über ein eigenes Plugin umgesetzt ist. Nun steht der Code des PDF-Renderers als PDFium erstmals unter der BSD-Lizenz und damit frei zur Verfügung.

Der Code selbst ist seit wenigen Tagen über ein Git-Repository verfügbar und ermöglicht einige spannende Einblicke in die Entwicklung von PDFium. So haben die beteiligten Chromium-Entwickler wohl auf Code von Foxit-Software zurückgegriffen, wie aus den Copyright-Hinweisen im Quelltext hervorgeht.

Foxit-Software stellt neben einem eigenen Reader auch ein SDK bereit, mit dem Software erstellt werden kann, was die Chromium-Entwickler wohl genutzt und weiter verändert haben. Ebenfalls enthalten sind auch Bestandteile des Microsoft SDKs.

Einsatz in anderen Browsern unwahrscheinlich

Zwar ist PDFium selbst in C++ geschrieben, baut intern aber auch auf die Javascript-Engine V8 auf, die ebenfalls von Google stammt. Darüber hinaus benutzt das Plugin, das in Chrome bereits vorhanden ist, das Pepper-Plugin-API (PPAPI).

Bisher unterstützt kein anderer Browser das PPAPI, und auch die V8-Engine wird von keinem der anderen bekannten Browser verwendet. Damit ist davon auszugehen, dass mittelfristig lediglich Chromium, die freie Variante von Chrome, PDFium in seine Quellen integriert und so Nutzern zur Verfügung stellt.

Für Opera erscheint die Verwendung von PDFium nach dem Wechsel zur Chrome-Engine Blink zumindest theoretisch möglich. Mozilla pflegt mit PDF.js eine eigene interne Möglichkeit, PDFs darzustellen. Diese ist allerdings komplett in Javascript geschrieben und dient Mozilla unter anderem dafür, Geschwindigkeitsengpässe in der Javascript-Engine und anderen Bereichen des Browsers aufzufinden.


eye home zur Startseite
regiedie1. 24. Mai 2014

Leicht OT: Warum wird bei Opera immer nur davon geschrieben, dass sie ihre Rendering...

s4b 24. Mai 2014

Opera hat sich wohl schon längst für Mozillas PDF.js entschieden, beide arbeiten jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Goodwheel GmbH, Soest
  4. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  2. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)
  3. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) + Rabattaktionen bei Microsoft...

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  2. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  3. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  4. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  5. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel