Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chromebooks werden mit Linux-Apps zur Entwicklermaschine

Wie erwartet, laufen künftig übliche Linux-Anwendungen auch auf Chromebooks - in einer Mischung aus VM und Container. Google will die Geräte für Entwickler attraktiver machen und bietet darüber etwa Android Studio in Chrome OS an.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Studio läuft als Linux-Anwendung künftig auch unter Chrome OS.
Android Studio läuft als Linux-Anwendung künftig auch unter Chrome OS. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Spätestens seit Februar dieses Jahres ist klar, dass Google unter Chrome OS künftig "Linux-VMs" und ein "Terminal" anbieten wird. Nutzer von Chromebooks können damit wesentlich einfacher als bisher und vor allem sicherer auf Linux-Anwendungen zugreifen. Auf seiner Hausmesse I/O hat Google das Konzept nun prinzipiell bestätigt und öffentlich angegeben, dass Chromebooks mit der Funktion zu Entwicklermaschinen werden sollen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Stadt Pforzheim, Pforzheim

Denn zusätzlich zu den bekannten Linux-Werkzeugen wie etwa Editoren, die nur als mögliche Verwendung genannt werden, zeigt Google in seiner Ankündigung explizit Android Studio als Anwendung, die mit dem neuen System genutzt werden kann. Das macht deutlich, dass theoretisch vermutlich jede größere Anwendung in der neuen Linux-Umgebung von Chrome OS genutzt werden kann. Die Verwendung spezieller Entwicklungslaptops, mit Ubuntu oder Windows, sollte so aus Sicht von Google nicht mehr notwendig sein.

Crostini statt Crouton

Intern läuft das Projekt unter dem Codenamen Crostini, was von dem Blog Chrome Unboxed beim Bekanntwerden als so etwas wie "ausgefallene" Croutons beschrieben wurde.

Zum Betrieb anderer Linux-Distributionen auf Chromebooks musste bisher der Developer Modus genutzt werden, bei dem viele Sicherheitsvorkehrungen von Chrome OS standardmäßig deaktiviert werden. Genutzt wird das vor allem von dem Projekt Crouton, mit dem etwa die Linux-Distribution Ubuntu in einer Chroot-Umgebung auch auf den Chromebooks genutzt werden kann.

Diese Idee der Chroot-Umgebung erweitert Crostini nun aktiv um eine in Chrome OS integrierte minimalistische VM-Umgebung samt Init-Prozess, Anwendungscontainern und deren Sandboxing-Techniken. Details zu den Kernel- und Userspace-Techniken haben wir bereits in dem vorhergehenden Artikel zu Crostini beschrieben.

Getestet werden kann die Funktion bisher ausschließlich auf Googles Pixelbook im Entwicklermodus von Chrome OS. Das Programm wird künftig vermutlich aber auch auf andere Geräte erweitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 469€

FreiGeistler 13. Mai 2018

Kann man doch. Zumindest Linux. GalliumOS (Debian-basierend) hat sich auf Chromebooks...

FreiGeistler 13. Mai 2018

@b.mey Diese "viel weiter gehende Sicherheitsarchitektur" musst du mir erklären. Was ich...

TarikVaineTree 10. Mai 2018

Ich verzeihe dir. Weil morgen Freitag ist.

blubbico 09. Mai 2018

Auf dem Bild ist eher Sublime Text und ein Terminal denn Android Studio zu sehen.


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /