Abo
  • Services:
Anzeige
Noch ist kein neues Chromebook von Samsung offiziell angekündigt.
Noch ist kein neues Chromebook von Samsung offiziell angekündigt. (Bild: Samsung)

Google: Chromebooks bekommen "Wake on Voice"

Noch ist kein neues Chromebook von Samsung offiziell angekündigt.
Noch ist kein neues Chromebook von Samsung offiziell angekündigt. (Bild: Samsung)

Mit einem Gerät sprechen, um es aus dem Ruhezustand zu wecken, geht nicht mehr nur mit Smartphones, sondern auch mit einem Chromebook. Die Funktion ist ein weiteres Indiz für das Verschmelzen von ChromeOS und Android.

Einfach "OK, Google" sagen und der Laptop wacht aus dem Ruhezustand auf. Was so oder ähnlich mit Smartphones und einigen digitalen Assistenten im Haushalt schon funktioniert, kommt künftig auch als "Wake on Voice" auf Chromebooks. Das geht aus zwei Codebeiträgen für das Chromebook-Board mit dem Codename Gru hervor, die Chrome Unboxed ausfindig gemacht hat. Bisher unterstützten Chromebooks die Sprachsteuerung wie viele Android-Geräte auch nur im laufenden Betrieb des Geräts.

Anzeige

Der erste Patch implementiert die Funktion zum Aufwachen des Gerätes mit Hilfe eines Digital Signal Processors (DSP) von Rockchip, wobei der größte Teil der Funktion in der Firmware versteckt wird. Der zweite Patch wiederum ermöglicht die Nutzung dieser Funktion auf dem Mainboard mit dem Codenamen Gru, das wiederum als Basis für das Chromebook mit dem Codenamen Kevin dient. Bei dem Gerät handelt es sich wohl um ein Convertible von Samsung, das noch nicht offiziell vorgestellt worden ist.

Erste Informationen zu dem Gerät sind allerdings über einen Online-Store bekannt geworden. Das Chromebook Pro verfügt demnach über ein 12,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.600 Pixeln, wobei das Display um 360 Grad gekippt werden kann, um es wie ein Tablet zu benutzen. Basis des Geräts bildet wohl ein SoC mit zwei ARM Cortex A72 Kernen bei 2.0 GHz Takt, sowie vier ARM Cortex A53 Kernen, dem 4 GByte RAM sowie 32 GByte eMMC Flash-Speicher zur Seite stehen. Bei dem SoC könnte es sich um den Exynos 7650 von Samsung handeln.

Dass sich immer mehr Funktionen von Android-Smartphones auch in Chromebooks finden, ist ziemlich naheliegend. So lassen sich bereits Android-Apps auf Chromebooks benutzen, wobei das Android einfach in einem Container läuft. Zudem gibt es seit einiger Zeit Gerüchte und Codehinweise dazu, dass Google an einer Mischung aus ChromeOS und Android unter dem Namen Andromeda arbeitet.


eye home zur Startseite
Vielfalt 25. Nov 2016

Medien wie Golem sind schuld, dass solche Luschen wie Google ohne Ende gehyped werden und...

Trollversteher 25. Nov 2016

Exakt das interessiert Google sogar sehr. Du glaubst gar nicht, wieviel man gerade über...

tg-- 24. Nov 2016

Da das Feature via Linuxtreiber implementiert wird ist es eine Betriebssystemfunktion...

pk_erchner 24. Nov 2016

HP ? Acer ? Dell (hat eh keins) ? Samsung ? wer ist happy ? wer ist unhappy womit ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. MediaMarktSaturn, München
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel