Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chrome zieht Webaudio-Autoplay-Restriktionen zurück

Die erst vor wenigen Wochen eingeführte Autoplay-Blockade bestimmter Audio-Inhalte nimmt das Chrome-Team zurück. Die Funktion hat zu viele Spiele und andere Webseiten kaputt gemacht. Die Richtlinie soll aber bald wieder eingeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google reagiert auf vielfache Kritik zu Autoplay-Restriktionen.
Google reagiert auf vielfache Kritik zu Autoplay-Restriktionen. (Bild: Jasper Morse, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Bereits im Herbst vergangenen Jahres hat das Google-Team des Chrome-Browsers auf einige Veränderungen in Bezug auf das Autoplay-Verhalten verschiedener Medien hingewiesen, darunter auch Webaudio. Doch schon kurz nach der Einführung der Funktion beschwerten sich viele Webseitenbetreiber und vor allem die Entwickler verschiedener HTML5-Spiele darüber, dass die Änderung ihre Seiten kaputt mache. Vor allem deshalb zieht Google die Richtlinie nun vorerst zurück und hat dafür ein entsprechendes Update des Chrome-Browsers ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. ADAC IT Service GmbH, München

John Pallett, Product-Manager bei Google, schreibt dazu im Bugtracker: "Wir haben Chrome 66 aktualisiert, um die Autoplay-Richtlinie für die Webaudio-API vorübergehend zu entfernen. Diese Änderung hat keine Auswirkungen auf die meisten Medienwiedergaben im Web, da die Autoplay-Richtlinie für <video> und <audio> weiterhin wirksam ist".

Autoplay-Richtlinie soll wiederkommen

Damit soll den Entwicklern, die die Webaudio-Schnittstelle verwenden, mehr Zeit zum Anpassen ihrer Anwendungen gegeben werden. Pallett räumt ein: "In diesem Fall haben wir die Auswirkungen der neuen Autoplay-Richtlinie auf Entwickler, die die Webaudio-API verwenden, nicht gut kommuniziert".

Grundsätzlich will das Team jedoch nichts an seiner Entscheidung ändern und die Autoplay-Richtlinie deshalb mit Chrome Version 70, die im Oktober erscheinen soll, wieder einführen. Noch müsse das Team allerdings einige damit verbundene Probleme lösen, da die ursprüngliche Empfehlung einer grafischen Oberfläche zur Autoplay-Kontrolle in einigen Details Schwierigkeiten bereitet. Wie allerdings mit Seiten umgegangen werden soll, die von ihren Erstellern nicht mehr angepasst werden, steht noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

FreiGeistler 18. Mai 2018

Im Firefox geht das ohne Addon, habe ich immer aktiv. Video und Audio muss ich erst mal...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /