Google: Chrome will Browser-Kompatibilität verbessern

Machen Webseiten sehen in verschiedenen Browsern unterschiedlich aus, weil die Technik anders implementiert wird. Google plant, dagegen vorzugehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Chrome will eine bessere Browserkompatibilität erreichen.
Googles Chrome will eine bessere Browserkompatibilität erreichen. (Bild: REUTERS/Dave Paresh/File Photo)

In einer groß angelegten Studie mit rund 28.000 Antworten im vergangen Jahr ziehen die Entwickler von Googles Chrome-Team den Schluss, dass es mehr Ressourcen in die Browserkompatibilität investieren muss. Die für dieses Jahr direkt damit verbundenen Pläne haben die Beteiligten in ihrem Chromium-Blog veröffentlicht. Das seien zwar noch sehr frühe Pläne, dabei handele es sich aber um besonders schwerwiegende Probleme.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen / Experten (m/w/d) in Automotive-IT für die operative Einsatztechnik
    Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Stadtwerke Balingen, Balingen
Detailsuche

Konkret konzentrieren will sich das Team der Ankündigung zufolge unter anderem auf Flexbox, das genutzt werden kann, um Inhalte dynamisch an verschiedene Bildschirmgrößen anzupassen. Ein größerer Teil der damit verbundenen Probleme sei bereits dank der neuen Layout-Engine im Chrome-Browser gelöst. Diese soll mit Chrome 84 erscheinen. Darüber hinaus sollen außerdem Flex-Gap und Fieldset+Flex implementiert werden, um kompatibler zu anderen Browsern zu werden.

In dem Blog werden viele weitere Techniken aufgezählt, die von den großen Browser-Engines, also Chromium, Webkit und Mozillas Gecko, anders dargestellt werden. Dazu gehört unter anderem Scrolling und der Einfluss von virtuellen Tastaturen darauf. Verändern möchte das Chrome-Team auch die Anpassungsmöglichkeit von Eingabefeldern (Forms) oder auch die Darstellung von CSS Grid.

Das Team spricht darüber hinaus einen Punkt an, der in der Vergangenheit immer wieder für Kritik an Chrome gesorgt hat. Das Team erstellt immer selbst eigene Techniken und Funktionen, die die anderen Browser schlicht nicht oder noch nicht unterstützen. Das sei ein großes Kompatibilitätsproblem, erklären die Entwickler, das sei auch von den Befragten der Studie geäußert worden. Zwar wolle das Team nicht damit aufhören, das Web voranzubringen, wie es das selbst beschreibt. Es sei aber geplant, künftig gründlicher zu überprüfen, wie dies angegangen und kommuniziert werden solle. Details dazu sollen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /