Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome wird bis April 2016 für einige alte Systeme gepflegt.
Chrome wird bis April 2016 für einige alte Systeme gepflegt. (Bild: Google)

Google: Chrome verabschiedet sich von Vista und OS X 10.8

Chrome wird bis April 2016 für einige alte Systeme gepflegt.
Chrome wird bis April 2016 für einige alte Systeme gepflegt. (Bild: Google)

Bis ins kommende Frühjahr wird Chrome noch für Windows Vista und einige Version von Mac OS X angeboten, die nicht mehr unterstützt werden. Google verlängert zudem erneut das Ende der Unterstützung des alten Windows XP.

Anzeige

Ab April 2016 wird der Browser Chrome für einige veraltete Betriebssysteme nicht mehr aktualisiert, wie Google in seinem Chrome-Produktblog mitteilt. Davon betroffen sein werden die Version von Mac OS X 10.6 (Snow Leopard), 10.7 (Lion) und 10.8 (Mountain Lion) ebenso wie Windows Vista und das noch ältere Windows XP. Der Browser wird sich zwar voraussichtlich einige Zeit weiter auf diesen Systemen betreiben lassen, Google wird aber keine Updates mehr bereitstellen.

Das Unternehmen begründet den Schritt damit, dass die genannten Plattformen von ihren Herstellern nicht mehr aktiv gepflegt würden, wodurch diese für die Nutzer schlicht unsicher seien. Apple unterstützt jeweils nur die drei neuesten Versionen seines Betriebssystems und Google folgt diesem Zyklus nun mit seinem Browser.

Langer Abschied von XP

Im Falle von Windows Vista lässt sich der Verzicht von Google auf die Pflege von Chrome für das System allerdings nicht derart erklären. Immerhin wird Vista von Microsoft offiziell noch bis April 2017 mit dem sogenannte erweiterten Support betreut. Vermutlich lohnt sich jedoch der nötige Entwicklungsaufwand für den Browser bei diesem System mit einer vergleichsweise geringen Nutzerzahl nicht mehr.

Anders ist das jedoch bei Windows XP. So ist der Supportzeitraum, in dem Google seinen Browser für XP regelmäßig aktualisiert, mehrfach verlängert worden. Zuletzt im April dieses Jahres auf das gesamte Jahr 2015 und nun gar auf April 2016. Zwar nennt das Browserteam dafür keine Gründe, es ist aber davon auszugehen, dass insbesondere große Behörden und Unternehmen weiter auf die Kombination von XP und Chrome setzen. Eigentlich endete der Support für Windows XP bereits im April 2014, mit Hilfe individueller Verträge konnten Großkunden bei Microsoft aber weiter Sicherheitspatches erhalten.


eye home zur Startseite
MESH 12. Nov 2015

Deine Logik ist bedenklich.

Ronald McDonald 12. Nov 2015

Hatte ich (leider)! Die Performance war super, aber irgendwann hat Mavericks einfach...

raskani 12. Nov 2015

wieder einmal völlig daneben gegriffen. woher will der betriebssystem-hersteller wissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Device Insight GmbH, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Medion AG, Essen
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 6,99€
  2. 8,99€
  3. (-15%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  2. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  3. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  4. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  5. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  6. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  7. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  8. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  9. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  10. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Gummiräder?

    AnonymerHH | 13:29

  2. Lieber in der Rösterei umme Ecke kaufen statt Hipster

    George99 | 13:29

  3. Ich hatte sogar ein Tränchen im Auge ...

    Milber | 13:28

  4. Re: alternative Demokratie

    RaZZE | 13:26

  5. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    FreiGeistler | 13:26


  1. 12:56

  2. 12:15

  3. 09:01

  4. 08:00

  5. 18:05

  6. 17:30

  7. 17:08

  8. 16:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel