• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Chrome unterstützt Windows XP bis Ende 2015

Länger als geplant wird Google seinen Chrome-Browser für das veraltete Windows XP anbieten. Das soll Anwendern so viel Sicherheit wie möglich geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome wird bis Ende 2015 auch für Windows XP gepflegt.
Chrome wird bis Ende 2015 auch für Windows XP gepflegt. (Bild: Google)

Google verlängert den Support-Zeitraum des Chrome-Browsers für Windows XP und will ihn noch bis Ende dieses Jahres bereitstellen. Eigentlich sollte die Unterstützung für das veraltete Betriebssystem von Microsoft in diesem April eingestellt werden.

Stellenmarkt
  1. NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Gründe nennt Google nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass nach wie vor eine sehr große Anzahl von Nutzern die Kombination von Chrome und Windows XP einsetzt, vermutlich vor allem Unternehmen und Behörden und weniger Privatanwender. Häufig liegt das an spezieller Software, die für das Betriebssystem geschrieben worden ist, aber nicht portiert werden konnte.

Sicherheit so weit wie möglich

Microsoft unterstützt das alte Windows XP standardmäßig bereits seit einem Jahr nicht mehr. Verschiedene Behörden wie das Land Niedersachsen oder die Senatsverwaltung in Berlin haben aber verlängerte Support-Vereinbarungen mit Microsoft abgeschlossen. Im Fall von Berlin ist allerdings auch diese bereits abgelaufen.

Dass Google seinen Browser überhaupt weiter pflegt, begründet das Unternehmen damit, dass Schadsoftware und Viren häufig über das Web und damit über den Browser verbreitet werden. Durch den Support von Chrome könne immerhin dieser Angriffsvektor für Nutzer minimiert werden, die noch nicht auf ein aktuelles Betriebssystem gewechselt haben.

Den Millionen Nutzern solle damit das Browsen auf einem nicht mehr gepflegten Betriebssystem so sicher wie möglich gemacht werden. Google rät dennoch nachdrücklich dazu, ein aktuelles Betriebssystem zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)

triplekiller 12. Mai 2015

SCHEIE O.O (Wer ein modernes Betriebssystem wie Ubuntu verwendet, kann das große...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /