Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chrome testet Augmented Reality auf Android

Nach dem Ausrollen von WebVR beginnt das Chrome-Team mit Tests für Augmented Reality in seinem Mobilbrowser für Android. Zum Testen für Nutzer und als Anleitung für Entwickler gibt es auch eine kleine Demo-Anwendung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Test-App für Chromes WebXR war noch nicht sehr hilfreich.
Die erste Test-App für Chromes WebXR war noch nicht sehr hilfreich. (Bild: Google)

Mit Version 67 unterstützt Googles Chrome-Browser die WebXR-Device-API, welche für Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) gedacht ist. Bisher unterstützt werden zwar nur die VR-Funktionen, das soll sich aber ändern, wie das Team in einem Blogeintrag schreibt. In den aktuellen Canary-Builds von Chrome hat das Team auch die AR-Funktion aktiviert, um diese ausgiebig testen zu können.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen

Zusätzlich zu der Vorabversion des Browsers benötigen Nutzer und Entwickler zum Testen der neuen Technik ein kompatibles Smartphone, auf dem Android O sowie Googles hauseigene Plattform ARCore läuft, auf die der Browser dann zugreift. Gesteuert wird die neue Technik im Browser über zwei sogenannte Flags, also spezielle Entwickleroptionen.

Längere Testphase und kleine Demo-App

Eine schnelle stabile Veröffentlichung der AR-Technik in Chrome strebt das Team offenbar nicht an. In dem Blogposting heißt es: "Diese API soll in unmittelbarer Zukunft in der Canary-Version bleiben. Wir möchten eine längere Testphase, da dies ein sehr neuer API-Vorschlag ist und wir sicherstellen wollen, dass er sowohl robust als auch richtig für Entwickler ist".

Von der Implementierung überzeugen können sich Interessierte unter anderem mit Hilfe der Demo-Anwendung Chacmool. Diese Anwendung ist vor allem im Sinne des Lehrens und Lernens konzipiert, so dass deren Nutzer etwas über die gleichnamigen präkolumbianischen Skulpturen erfahren können. Ein kommerzieller Einsatz der Technik sei natürlich genauso leicht denkbar, schreibt das Team. Ein Möbelhaus könnte es Nutzern über seine Webseite zum Beispiel damit ermöglichen, "eine Couch ins Wohnzimmer zu stellen". Bis es soweit ist, muss das Team die Technik wohl aber noch optimieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

John2k 19. Jun 2018

Die Dann auch im Browser läuft, nur dass du es nicht siehst, dass es im Browser läuft?

FlutterRage 18. Jun 2018

Du vermischst hier gerade AR und VR. Daydream View bzw Cardboard sind beide für VR...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


      •  /