• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Kritische Webseiten sollen auch in der Coronakrise weiter funktionieren. Die Änderung soll zu einem späteren Zeitpunkt aber wiederkommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cookie-Regeln in Chrome sollen wiederkommen.
Die Cookie-Regeln in Chrome sollen wiederkommen. (Bild: Craig Barritt/Getty Images for New York Magazine)

Google setzt das Forcieren der seit Anfang Februar gültigen Regeln zum Umgang mit Same-Site-Cookies im Chrome-Browser vorübergehend aus. Dies teilte das Unternehmen in seinem Chromium-Blog mit. Die Entwickler hatten die Änderungen mit der Chrome-Version 80 Anfang Februar erstmals in einer stabilen Version des Browsers eingeführt und seitdem schrittweise an einen verhältnismäßig kleinen Teil der Nutzer ausgerollt.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL), Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Cookies im Browser können von der Domain kommen, die Nutzer gerade ansurfen (First-Level), oder von einer externen Domain, die dort nur eingebunden ist (Third-Level). Vor allem letztere werden häufig zum Verfolgen von Nutzern über mehrere Webseiten hinweg verwendet. Das Same-Site-Attribut für Cookies verfügt dabei über mehrere vorgegebene Werte, mit denen Webentwickler festlegen können, ob die Verwendung des Cookies auf die eigene Seite beschränkt bleiben soll oder nicht.

In Chrome 80 war der externe Zugriff auf Cookies nur noch dann erlaubt, wenn diese explizit als SameSite=None markiert sind. Ebenso muss das Attribut Secure gesetzt werden, das den Zugriff per HTTPS forciert. Dies führt dazu, dass alle Cookies ohne das Same-Site-Attribut auf First-Level-Domains beschränkt werden.

Mit Blick auf die "außergewöhnlichen globalen Umstände aufgrund von Covid-19" setzt Google dieses Verhalten nun aus. Zwar sei ein Großteil der Webseiten und Entwickler auf diese Veränderungen vorbereitet gewesen, hieß es. Dennoch will Google "die Stabilität von Websites gewährleisten, die wichtige Dienstleistungen anbieten, dazu gehören Banken, Onlinesupermärkte, staatliche Stellen und das Gesundheitswesen. Solange wir die Durchsetzung zurücknehmen, sollten Organisationen, Benutzer und Websites keine Störungen wahrnehmen".

Auf Grund der Coronakrise setzte Google zuvor bereits Versions-Upgrades für seinen Browser aus und damit auch das Ende für TLS 1.0 und 1.1. Dieser Entscheidung folgte Microsoft. Die Firefox-Entwickler von Mozilla nahmen ebenso das Ende der veralteten Verschlüsselungsprotokolle zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)

Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /