Google: Chrome macht HTTPS zum Standard

Nach ersten öffentlichen Arbeiten im Quellcode von Chrome kommt nun auch die offizielle Bestätigung: Chrome 90 bevorzugt HTTPS.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome macht das verschlüsselte HTTPS zum Standard.
Chrome macht das verschlüsselte HTTPS zum Standard. (Bild: Ivan Radic, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die kommenden Version 90 des Chrome-Browsers, die Mitte April erscheinen soll, wird das verschlüsselte HTTPS bevorzugen. Das haben die Verantwortlichen im Entwicklungsteam bei Google nun auch offiziell im Chromium-Blog angekündigt. Das soll laut dem Blogeintrag nicht nur die Privatsphäre der Browser-Nutzer verbessern, sondern auch das initiale Laden von Verbindungen im Browser beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. IT Consultant / Projektleiter Warenwirtschaft (m/w/d) Anwendungs- und Organisationsberatung ... (m/w/d)
    Infokom GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Konkret bedeutet die Änderung, dass der Browser künftig nach Eingabe von URLs in der Adressleiste ohne das dazugehörige Protokoll, also beispielsweise schlicht golem.de, direkt die HTTPS-Variante der Seite aufruft. Sollte eine Webseite keine TLS-Verschlüsselung unterstützen, versucht der Browser erst in einem zweiten Schritt die HTTP-Variante zu öffnen.

Bisher hat der Chrome-Browser in dem geschilderten Fall noch HTTP bevorzugt. "Dies war in der Vergangenheit eine praktische Standardeinstellung, als ein Großteil des Webs HTTPS nicht unterstützte". Das hat sich laut den Nutzungsstatistiken, die die Chrome-Macher sammeln, inzwischen aber geändert. So seien auf Desktop-Geräten inzwischen mehr als die Hälfte aller besuchten Webseiten per HTTPS verfügbar und zwei Drittel der Zeit im Browser wird auf HTTPS-Seiten verbracht.

Das erklärt dann auch, warum die Beteiligten ankündigen, dass das Laden von Webseiten beschleunigt werden soll. Denn der zuvor durchgeführte Verbindungsaufbau per HTTP, der danach ohnehin durch eine erneute HTTPS-Verbindung ersetzt worden ist, entfällt künftig. Für Seiten, die HTTPS immer noch nicht unterstützen, wird der Chrome-Browser auch künftig weiter das unverschlüsselte HTTP verwenden.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Ausnahme von der standardmäßigen HTTPS-Verbindung zählt Google IP-Adresse, Single Label Domains sowie reservierte Hostnamen wie test oder localhost auf. Der Zugriff darauf erfolgt also auch weiterhin unverschlüsselt. Erstmals öffentlich bekanntgeworden sind die Pläne zu der nun vorgestellten Änderung Anfang des Jahres durch entsprechende Code-Beiträge in Chrome.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. EuGH-Gutachten: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen
    EuGH-Gutachten
    Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

    Verbände können auch ohne Auftrag von Betroffenen gegen Datenschutzverstöße klagen. Ein EuGH-Gutachter hält eine solche deutsche Regelung für rechtens.

  3. Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
    Elektrisches Showcar
    Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

    Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /