Abo
  • IT-Karriere:

Google: Chrome löscht Google-Cookies erst nach Logout

In Chrome können zwar alle Browserdaten gelöscht werden, Google-Cookies von angemeldeten Nutzern bleiben jedoch erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Google: Cookies werden erst gelöscht, wenn man sich ordentlich abgemeldet hat.
Google: Cookies werden erst gelöscht, wenn man sich ordentlich abgemeldet hat. (Bild: RyanMcGuire/CC0 1.0)

Eingeloggte Google-Nutzer werden nicht nur automatisch im Chrome-Browser angemeldet, auch das dazugehörige Google-Cookie wird nicht gelöscht, solange der Anwender eingeloggt ist. Eigentlich können Cookies und weitere vom Browser gespeicherte Daten unter dem Menüpunkt Weitere Tools / Browserdaten löschen entfernt werden. Doch bei angemeldeten Google-Nutzern erscheint seit Chrome 69 neben dem Menüpunkt, mit dem man Cookies und andere Webseitendaten löschen kann, der Hinweis: "Sie werden nicht von ihrem Google-Account abgemeldet."

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Wer die Cookies von Google-Webseiten, wie accounts.google.com, google.com, google.de oder youtube.com, gelöscht wissen möchte, muss sich vorher von seinem Google-Account abmelden. Dabei sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass ein Klick auf "alle Browserdaten löschen" impliziert, dass auch wirklich alle Daten gelöscht werden und nicht die Cookies des Browserherstellers immer noch vorhanden sind oder direkt neu erstellt werden. Wie beim automatischen Login-Verhalten in Chrome lässt einem Google auch hier keine Wahlfreiheit.

Chrome 69: Viel Diskussionsstoff und ein neues Design

Mit Chrome 69 feiert Google das zehnjährige Jubiläum des Browsers. Ein neues, abgerundetes Design sollte zum Geburtstagsflair beitragen. Doch statt gefeiert zu werden, erntet die aktuelle Chrome-Version vor allem Kritik: Angefangen hatte es mit der Entscheidung des Chrome-Teams, aus seiner Sicht unnötige Teile der URL wie www. oder m. in Version 69 einfach auszublenden. Erst durch einen Klick in die Adresszeile wurden die betreffenden URL-Teile wieder eingeblendet; inzwischen hat Chrome dies bis auf Weiteres wieder rückgängig gemacht. Weiter ging es mit dem automatischen Anmelden in Chrome von eingeloggten Google-Nutzern, mitsamt Profilbild im oberen rechten Eck und einer nur einen Klick entfernten Datensynchronisation, die alle Browserdaten mit Google teilt. Aus diesen können wiederum die Google-Cookies nicht gelöscht werden, solange die Anwender angemeldet sind. Besonders transparent ist Google mit den Neuerungen nicht umgegangen, sie mussten erst von Nutzern entdeckt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

Kite_ 30. Sep 2018

überhaupt alle Daten löschen wird...? Wird hier eventuell etwas übertrieben?

FreiGeistler 27. Sep 2018

Ich habe am Falkon Browser (ehemals Qupzilla) freude. QtWebkit-basierend...

Jad 26. Sep 2018

1. Die Google-Cookies werden zwar nicht gelöscht, sind aber nach der "Löschung" leer. 2...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      •  /