Abo
  • IT-Karriere:

Google Chrome Labs: Browser-Optimierungstool Squoosh macht Bilder klein

Google hat mit Squoosh ein kostenloses Werkzeug entwickelt, mit dem die Wirkung unterschiedlicher Kompressionsalgorithmen und -stufen auf Bildern im Browser begutachtet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Squoosh
Squoosh (Bild: Andreas Donath/Google Labs)

Google Chrome Labs hat mit Squoosh eine Website vorgestellt, die Bilder mit unterschiedlichen Algorithmen komprimieren und verkleinern kann. Das Besondere: Der Nutzer kann im Browser Original und Komprimat nebeneinander vergleichen. Alternativ können auch die Ergebnisse unterschiedlicher Algorithmen nebeneinander gezeigt werden. In der Vergangenheit wurden bereits viele Kompressionsprogramme entwickelt, doch die wenigsten funktionieren online.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Hays AG, Berlin-Tempelhof

Squoosh ist quelloffen auf Github verfügbar und kostenlos. Durch die Verwendung von Webassembly kann Squoosh Bildcodecs nutzen, die sonst nicht im Browser verfügbar sind.

  • Squoosh (Bild: Andreas Donath/Google Labs)
Squoosh (Bild: Andreas Donath/Google Labs)

Squoosh unterstützt eine Vielzahl von Webformaten wie MozJPEG und WebP sowie alte Formate wie PNG und ermöglicht es Nutzern, die komprimierten Bilder auch herunterzuladen. Mit einem 1:1-Vergleich können Unterschiede zwischen Originalbild und komprimiertem Gegenstück durchgeführt werden.

Squoosh funktioniert in allen gängigen Desktop- und in mobilen Browsern. Am schnellsten arbeitet die Webapp in Chrome.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

berritorre 14. Nov 2018

Klar, aber ich vermute mal, dass niemand auf die Idee kam dass irgendeiner ernsthaft ein...

abnormi 14. Nov 2018

https://www.youtube.com/watch?v=ipNW6lJHVEs&list=PLNYkxOF6rcIDjlCx1PcphPpmf43aKOAdF&index...


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /