Google: Chrome könnte auf HTTPS-Schloss verzichten

Das Chrome-Team will den HTTPS-Only-Modus standardmäßig im Browser einführen und testet das Entfernen des HTTPS-Schlosses in der URL-Zeile.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Schlosssymbol für HTTPS-Verbindungen könnte in Chrome verschwinden.
Das Schlosssymbol für HTTPS-Verbindungen könnte in Chrome verschwinden. (Bild: Pixabay)

Seit Jahrzehnten zeigen die verschiedenen Web-Browser als Zeichen für eine per HTTPS verschlüsselte Verbindung ein Schlosssymbol in der URL-Zeile an. Doch wie das Chrome-Team nun in seinem Entwicklungsblog schreibt, könnte dieses Symbol bald der Vergangenheit angehören. Zumindest will das Team zunächst das Entfernen des Schlosses in einem Experiment testen.

Stellenmarkt
  1. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Service-Point im Team IT-Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Untersuchungen von Google zufolge verstehen sehr viele Nutzer die Darstellungen des Schlosses als Zeichen dafür, dass die angesurfte Seite vertrauenswürdig sei. Das stimmt natürlich nicht, da auch Phishing-Seiten oder Webseiten, über die Malware verteilt wird, per HTTPS ausgeliefert werden können. Laut Google hätten zudem nur 11 Prozent der Teilnehmer der Untersuchung die Bedeutung des Schlosssymbol korrekt identifizieren können.

Um dieser Verwechslung vorzubeugen, soll das Symbol in einem Experiment mit einem "neutralen" Element ersetzt werden. Konkret vorgesehen ist hier ein kleiner vertikaler Pfeil als Indikator für die auch bisher schon verfügbaren Seiteninformationen, die bisher bei einem Klick auf das Schloss erscheinen. Umgesetzt werden soll das Experiment mit der Chrome-Version 93, dessen stabile Veröffentlichung für Ende August vorgesehen ist. Ob das Schlosssymbol künftig dauerhaft aus dem Chrome-Browser verschwindet, ist aber noch nicht klar.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Das Team kündigt darüber hinaus aber auch an, dass der geplante HTTPS-Only-Modus mit der Version 94 definitiv eingeführt werde. Der Chrome-Browser wird dabei - falls gewünscht - sämtliche Verbindungen automatisch von HTTP auf HTTPS migrieren. Sollte dies nicht gelingen, weil HTTPS immer noch nicht verfügbar ist, zeigt der Browser dann eine Warnseite an. Die Arbeiten daran sind seit einigen Wochen bekannt. Google überlegt außerdem ähnlich wie die Firefox-Macher von Mozilla, diesen Modus künftig standardmäßig zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 24. Jul 2021

"...viele Nutzer die Darstellungen des Schlosses als Zeichen dafür, dass die angesurfte...

flasherle 19. Jul 2021

da gehen lokale nicht von außen erreichbare entwicklungsserver? okay, das ist mir neu

johnripper 18. Jul 2021

Verrückt

abdul el alamein 17. Jul 2021

Die haben zu wenig gute Designer da. Auf einer Seite machen sie hier so ein Ding hier...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /